Getreide hat Durst

26. Mai 2011, 09:05
23 Postings

Die ungewöhnliche Trockenheit der letzten Monate belastet die Ernte 2011, Experten erwarten Rückgänge von bis zu zehn Prozent

Wien - Die Trockenheit in den vergangenen Monaten bringt die Bauern immer mehr in Bedrängnis: "Der Regen an diesem Wochenende ist entscheidend", sagte Ernst Gauhs, Getreidemanager beim Lagerhauskonzern RWA. Er erwarte bereits aufgrund der geringen Niederschläge einen Rückgang von fünf bis 10 Prozent vom Erntepotenzial. "Alle angekündigten Niederschläge in den vergangenen Wochen sind dürftig ausgefallen." Das Regenerationspotenzial der Pflanzen sei aber noch vorhanden, noch wolle er noch nicht von einer "Katastrophe" sprechen.

Die ungewöhnliche Trockenheit dauert nun, vor allem in Tirol, Salzburg und Oberösterreich, schon seit knapp neun Monaten an. In Kufstein hat es zwischen September und April statt durchschnittlich 703 Liter pro Quadratmeter nur 414 Liter Niederschlag gegeben. In Ried im Innkreis regnete es statt der üblichen 540 nur nur 316 Liter.  (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Bauern warten auf Regen.

Share if you care.