Hab' Sonne im Handy

25. Mai 2011, 20:01
11 Postings

Ein "Solarcharger" im Outdoor-Test

Wien - Irgendwann ist jeder Akku leer. Meist, wenn es am lustigsten ist. Oder im Notfall. Und auch wenn es auch vor Handy und Digicam möglich war, Bergwanderungen, Segelturns oder mehrtägige Radtouren zu überleben, ist der abkackende Akku in steckerlosen Zonen heute ein Thema.

Der Solarcharger aus dem Webshop ist kein reines Ökogerät: Der Akku hinter dem smartphonedisplaygroßen Sonnenkollektor lässt sich auch "konventionell" und schneller als durch Sonnenkraft aufladen: an der Steckdose, via USB-Anschluss oder am 12-V-Stecker im Auto.

Die Energie, die das fragil wirkende Gerät speichert, lässt sich dann über einen kompakt gehaltenen Steckersatz an jedes einschlägige Kleingerät anschließen. Die meisten Handys und Kameras kriegt man sogar voll - und wo es dazu nicht reicht (hallo iPad!), kann man zumindest eine gute Weile arbeiten. "On the go", also während die Sonne draufscheint, geht Laden natürlich auch - und dann bis zum Anschlag. Das dauert aber - abhängig von Gerät und Sonnenintensität - mitunter länger.

Technische Daten dazu stehen auf der Homepage des US-Herstellers, sind im Outdooreinsatz für Normalverbraucher aber relativ irrelevant: Man stückelt ohnehin meistens an mehreren "Baustellen". Das funktioniert. Punkt.

Wirklich gewöhnungsbedürftig ist die improvisiert aussehende Akkublock-Ladehalterung an der Geräterückseite: In einer Schiene lassen sich Plus- und Minuskontakt des Chargers beliebig herumschieben - und passen daher zu jedem Akku. Damit die Batterie nicht aus dem Ladegerät fällt, wird sie einfach mit einem primitiven Federmechanismus festgeklemmt. Das ist so einfach gedacht und umgesetzt, dass an Hightech-Lösungen gewohnte User oft erst beim dritten Hinsehen kapieren, wie das Werkel funktioniert.

Freilich: Wie viel Energie in die Herstellung des 50-Euro-Gadgets gesteckt wird, bleibt trotz Mail an den Hersteller offen. Ebenso wie die Frage nach der Anzahl der erwartbaren Ladezyklen.

Aber nach der Gesamtenergiebilanz dieses solaren Ladegerätes hat im Alltagstest kein Bergführer, Hüttenwirt oder Skipper gefragt. (Thomas Rottenberg, DER STANDARD Printausgabe, 26.5.2011)

Gefunden und gekauft bei: www.camforpro.com

Hersteller: www.xsories.com

  • Mit dem Sonnen-Auflader lässt es sich eine gute Weile arbeiten
    foto: standard/cremer

    Mit dem Sonnen-Auflader lässt es sich eine gute Weile arbeiten

Share if you care.