Ihr Userkommentar auf derStandard.at

Schreiben Sie einen Userkommentar an debatten@derStandard.at

Sie haben eine Meinung?
Ganz gleich, ob Sie einen Beitrag zu einer politischen oder gesellschaftlichen Debatte verfassen möchten - Ihr Beitrag zählt.

Schicken Sie einfach Ihren Kommentar an diese E-Mail-Adresse: debatten@derStandard.at

Dabei bitten wir Sie, folgende Kriterien zu berücksichtigen:

Inhalt und Aufbau

  • Kurze Beschreibung des Themas
  • Titelvorschlag
  • durchargumentierter Text (je nach Textlänge mit zwei, drei Zwischentiteln)
  • der Text sollte nicht länger als ca. 4.000 Anschläge mit Leerzeichen sein
  • der Text kann/soll Links auf andere Websites beinhalten

Autoreninfos für die Veröffentlichung

Bitte fügen Sie Ihrem Kommentar eine kurze Beschreibung zu Ihrer Person (Kurzbiografie, Tätigkeitsbereich) und - falls vorhanden - Links Ihrer Facebook/Twitter-Adressen bzw. Ihrer Website an.

Grundsätzliches

  • derStandard.at veröffentlicht keine anonymisierten oder unter Pseudonym eingereichten Kommentare
  • Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir Sie gegebenenfalls kontaktieren können. Selbstverständlich werden diese Daten nicht veröffentlicht

Rechtliche Hinweise

  • Wir behalten uns das Recht vor, eingesandte Beiträge nicht zu veröffentlichen - ohne genauere Begründung und ohne Rückmeldung
  • Wir behalten uns das Recht vor, Kürzungen durchzuführen bzw. den Text zu redigieren
  • Mit der Zusendung Ihres Beitrages überlassen Sie uns das Nutzungsrecht zur Veröffentlichung auf derStandard.at, das Copyright bleibt bei der Autorin/beim Autor
  • Für die Veröffentlichung auf derStandard.at wird kein Honorar bezahlt

Wir freuen uns auf Ihre Debattenbeiträge!

  • Haben Sie zu aktuellen Ereignissen eine Meinung?Dann schicken Sie 
uns einen Kommentar!
    foto: derstandard.at

    Haben Sie zu aktuellen Ereignissen eine Meinung?
    Dann schicken Sie uns einen Kommentar!

Share if you care.
Posting 626 bis 675 von 740

soll man denn nicht gleich einen 20 euro schein an den standard schicken? oder sich zum feucht durchwischen nach redaktionsschluss melden?
wessen fussschemel man wird, kann man sich aussuchen?

Ich wüsste, was viel Einfacheres:

Ich krieg 4000 Zeichen zum Psoten.

Mit dem kein Geld kann ich leben; ich schreib eh schon die längste Zeit gratis für euch. Mein Name, bzw. der der Person, deren Identität ich gekapert habe, ist auch bekannt.
Passt also eh alles. Nur Zeichen brauch ich mehr.
Ich würde auch gerne formatieren können, aber das müssen Sie sicher erst mit Ihrer Technikabteilung besprechen.

gebts das der dagmar !

sie wollen formatieren? wie muss man sich das vorstellen, regenbogenhintergrund für den kommentartext?

Weißt nicht, was formatieren heißt?

klingt ein bißchen wie dieter bohlen für intellektuelle...

Ein Vorschlag

Völlig richtig wurde an dieser Stelle schon angemerkt, dass viele Poster bereits brilliant posten!

Es wäre doch eine Möglichkeit, dass der Standard Poster aktiv um einen Beitrag postet. z.B. ähnlich dem Pro & Contra Beiträgen auf der letzten Seite der Printausgabe.

"Grundsätzliches - derStandard.at veröffentlicht keine anonymisierten oder unter Pseudonym eingereichten Kommentare"

Wieso nicht?

Anonym würds mich jucken, so eher nicht.

der neue slogan: " die zeitung für leser - von lesern"

:::

Anonym wärs vielleicht noch interessanter...

Guter Ansatz. Es gibt viele Poster, die "brillante" Beiträge schreiben. Aber warum muss das gratis sein? Wenn's der Veröffentlichung im redaktionellen Teil für würdig befunden wird, könnte doch ein normales Honorar gezahlt werden. Das würde die Sache auch Aufwerten und nicht so nach Billig-Content riechen.

Prinzip Hoffnung

Viele Leute leisten ohne Bezahlung Arbeit, weil im Nachhinein einige wenige überproportional dafür entlohnt werden.

Ein Gewinner steht aber immer fest: Der Veranstalter! Sonst würd das Ganze gar nicht stattfinden.

Exzellente Idee!

Diese Honorardebatte ...

... ist für mich nicht nachvollziehbar.

Ich verstehe das als Angebot, seine Meinung zu einem Herzensthema in einem recht ansehnlichen LeserInnenkreis kundzutun. Niemand muss, jeder kann.
Wenn ich das Bedürfnis habe, 4000 Zeichen in die Welt rauszuposaunen (soll's ja geben, sowas), dann mach ich das lieber hier als in einem Insider-Blog, den niemand kennt.

Mal eine etwas andere LeserInnenbindung - könnte sogar funktionieren.

Die Honorardebatte

hat unsere Lieblingsfachzeitschrift für Honorardebatten eröffnet, indem sie ausdrücklich mitteilte, daß es für einen major league Debattenanstoß kein Honorar gibt. Basta!

Das ist wie bei einem gräßlichen Autounfall.

Man will zuerst gar nicht hinsehen, sich wegdrehen, einfach weitergehen und *flash* brennt sich trotzdem irgendein Eindruck ins Bewußtsein. Die Blutlache. Der abgerissene Arm. Ein Kinderschuh.

Und hier eben der Begriff *Honorar*.

Der war beim Posten nie Thema, weil unsere Lieblingsfachzeitschrift für kein Thema, kein Thema daraus machte, Posten nicht zu honorieren.

Hier aber sagte sie *bold*: "Huach, liefere freiwillig speshul Qualität, mach' ein Faß auf, spende Wisdom, mach' Content, fo' teh lulz an' fo' nuttin'"

Wahnsinn wie schnell man...

ein gutes Posting durch Binnen-I's ruinieren kann.

Und wie ist das mit InsiderInnen-Blogs?

KönntInnen Sie sich IhnInnen das imaginierInnen?

Ich habe gehört, die kann man sich auch einmargarienirInnen.

Für die Veröffentlichung auf derStaFür die Veröffentlichung auf derStandard.at wird kein Honorar bezahlt ndard.at wird kein Honorar bezahlt

Ach, bekomme ich dann einen prozentuellen Anteil der Werbeeinnahmen?

Präventionsarbeit | Schulden | Finanzen | Konsum

Aufgrund der Tatsache, dass nahezu 30% aller KlientInnen der Schuldnerberatungsstellen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren sind, ist es uns ein Anliegen, alle, mit diesen Themen in Verbindung stehenden Themen, auf noch breiterer Front zu kommunizieren!

https://www.schuldenhilfswerk.at/schuldenp... ntion.html

Vor allem Jugendliche sollten schon sehr früh im Umgang mit Geld und Konsum eindringlicher in Verbindung gebracht werden!

schulden ...

für sowas gibt es mama und papa ...

nicht unbedingt um die finanziellen schwierigkeiten zu lösen, sondern in erzieherischer hinsicht!

sollte man meinen ....

.... entspricht aber leider immer seltener der Realität - zumal nachkommende Generationen ja auch nichts anderes vorgelebt bekommen!

Sie haben also Anfragen bekommen. Was das wohl für Leute sind?

Wenn schon nix bezahlt wird, bekommt man dann wenigstens Anteile an den Werbeeinnahmen?

wie oft wollen sie das eigentlich noch posten

Genau so oft wie hier geschrieben wurde "Gratis ist das neue Bezahlt". Bei genauerer Betrachtung ist der Onlinestandard eben nicht "gratis", er ist nur "frei zugänglich". Willkommen im Web sag ich da nur.

Auch wenn ich die Idee für sehr gut befinde, aber wieso muss das wirklich unentlohnt sein? man kann heutzutags ganz einfach auslesen bei welchen Artikeln wieviel Werbeleistung eingespielt wurde, dabei eine Beteiligung und der Ansporn wäre sicherlich höher.

Aber ich weiß schon.. Arbeitskräftemangel.. händeringend...

dann lassen sie halt einfach bleiben

wenn sie so wenig klar kommen damit... aber hier dieselbe leier auf- und ab zuposten finde ich doch recht peinlich ist...

plärren sie ihre umgebung immer mit den gleichen inhalten mehrmals an?

Ich finds peinlich wenn hier gewisse User (+Redaktion) über "Gratis ist das neue Bezahlt" witzeln und dabei nicht mal sehen oder wissen, welchen Mehrwert sie den Usern verdanken bzw. welchen Wert an Daten sie dem Standard für das "Gratisangebot" überlassen. Das ist nämlich der Unerschied zu den Gratisblättern in der Ubahn, bei diesen Blättern geb ich in der Tat gar nix retour. Hier jedoch wird, auf Jahre und immer und ewig, ein Profil von mir erstellt und kommerziell verwendet. Nach Jahren weiß der Standard wahrscheinlich mehr über meine Vorlieben als ich selbst. Also wenn das keine "Bezahlung" ist weiß ich auch nicht.

Und wenn man bedenkt, dass die meisten User sicher nicht wegen der APA-Meldungen hier her kommen sondern wegen der amüsan

...amüsanten Userbeiträge wäre halt eine Entlohnung bei professionellen Beiträgen nur mehr als fair und der Onlinestandard hätte einen weiteren Mehrwert.

Aber is eh schon wieder gut, an der Beteiligung wird sich schlussendlich herausstellen ob die Idee gut war oder nicht. Aber wenns ein Flop wird, dann bitte nicht jammern.

Allein die Daten über Google Analytics sind Gold wert!
Siehe: http://www.google.com/intl/de/a... /tour.html

gute idee. interessantes projekt.

es ist ein gegenentwurf zu den krone-leserbriefen: dort schreibt die redaktion die "leser"briefe und zeichnet mit den biographien der leser, hier sollen die leserInnen selbst schreiben, als wären sie teil einer rieisgen redaktion, die die gesamte leserInnenschaft umfasst;.-)

zuerst mal aufhören

dauernd alles zu zensieren...

dann fordern!

eigenartig..

von mir wurde noch nie ein beitrag zurückgehalten...vielleicht liegts an ihrer ausdrucksweise / inhalt?

Das etwas zensiert wird liegt am Inhalt bzw. der Ausdrucksweise.

Wow.

"Zensur"

Also ich lese den Standard wegen seiner Blattlinie. Grobe Verstöße gegen diese Blattlinie gehören natürlich weg - also auch dementsprechende Postings. Wenn sie das Zensur nennen wollen, dann bitte.

Ich finde Zensur nicht prinzipiell verdammenswert, sondern halte sie im Gegenteil für notwendig (zB Kinderpornographie, NS-Propaganda, ...). Und Medien sind zum Glück einem editorischen Selbstverständnis verpflichtet.

ich lese den standard wegen der postings. das perfide an der standard zensur ist, daß manche postings erst sehr spät erscheinen und bei einem sehr rege diskutiertem thema dies einer de facto zensur des postings gleich kommt.

mit "verstoss gegen die blattlinie" lässt sich zu viel zensurieren. man könnte damit auch so einige artikel von eric frey zensurieren weil er gegen den punkt 3 der blattlinie verstossen hätte:
"für Stärkung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit des Landes nach den Prinzipien einer sozialen Marktwirtschaft"

und dass es ein glück sei, daß medien einem "editorischen selbstverständnis" verpflichtet sind kann ich so auch nicht erkennen. ich gehe davon aus, daß der stürmer auch ein "editorisches selbstverständnis" hat

bekanntlich gibts neben der grünen schiene ja auch ein sehr gutes verhältnis gewisser standard-mitarbeiterInnen zur övp. das erklärt eigentlich die ganze zensur-strategie.

Community
127
23.5.2011, 15:13

Wir fordern nicht. Wir bieten nur die Möglichkeit an, Ihre Meinung zu publizieren. MfG

Redigierte bzw gekürzte Texte sollten nur veröffentlicht werden wenn der original Autor den Änderungen auch zustimmt.

Ansonsten eine sehr gute Aktion.

Ich werd das hier mal etwas zweckentfremden:

BITTE:
Mehr Bilder zu den Beiträgen (Menschen sind normalerweise stark visuell veranlagt).

BIIIITTTEEEE:
Alle Bilder zoombar; und zwar GROSS, nicht mickrige 600x400.

Danke.

Community
03
23.5.2011, 17:18

Wir werden Ihren Wunsch an die zuständige Stelle weiterleiten. MfG

Lieber wäre es mir schon gewesen, wenn die "Qualitätszeitungen" (dazu zählt sich bestimmt auch der Standard)

von SICH aus gewisse Themen aufgreifen würden, die gerade die Menschen interessieren oder auch nur betreffen. Denn: Sind Journalisten nicht auch "Menschen" ?
Aktuelles Beispiel: Seit 3 Wochen wundere ich mich darüber, dass die teilweise exorbitante (200% und mehr) Portoerhöhung bei der Post KEINE der österreichischen Tageszeitungen auch nur irgendwie zu berühren scheint. Beim gestrigen Durchblättern der "Presse" fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen: Eine GANZSEITIGE Inseratenserie über viele Wochen "in Kooperation mit post.at".
DA braucht man sich dann nicht mehr zu wundern.
Und auch keine Hoffnung zu machen, daß SOLCHE Themen dann aufgegriffen werden, wenn sie von den LESERN kommen!

Ka Göld, ka Musi

So aafoch is des.

Community
319
23.5.2011, 14:36

Das Lesen von derStandard.at ist aber für Sie auch gratis. MfG

off topic

nö, ich habe ein digital-abo.

manchmal aber auch umsonst

Man könnte ja an den Werbeklicks beteiligt werden ...

in anderen foren ...

werden solche user gesperrt und "gekickt" ... warum nicht beim standard auch?

Buhuuuuuu ! Herr 'fessa,

das Leben ist so ungerecht.
Warum darf der Dirty das und ich nicht?
*schnief*
-
"Weil er der Kapitän der Fußballmannschaft ist, ein fescher Zapfen und Vorzugsschüler, und Du der kleine blade Nichtschwimmer, der nicht einmal mit einem Glas ein "O" malen kann und ständig rot wirst, wenn ein Mädel Dich nur anschaut.
Und jetzt widme Dich lieber Deinen Hausaufgaben."

Posting 626 bis 675 von 740

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.