Ihr Userkommentar auf derStandard.at

Schreiben Sie einen Userkommentar an debatten@derStandard.at

Sie haben eine Meinung?
Ganz gleich, ob Sie einen Beitrag zu einer politischen oder gesellschaftlichen Debatte verfassen möchten - Ihr Beitrag zählt.

Schicken Sie einfach Ihren Kommentar an diese E-Mail-Adresse: debatten@derStandard.at

Dabei bitten wir Sie, folgende Kriterien zu berücksichtigen:

Inhalt und Aufbau

  • Kurze Beschreibung des Themas
  • Titelvorschlag
  • durchargumentierter Text (je nach Textlänge mit zwei, drei Zwischentiteln)
  • der Text sollte nicht länger als ca. 4.000 Anschläge mit Leerzeichen sein
  • der Text kann/soll Links auf andere Websites beinhalten

Autoreninfos für die Veröffentlichung

Bitte fügen Sie Ihrem Kommentar eine kurze Beschreibung zu Ihrer Person (Kurzbiografie, Tätigkeitsbereich) und - falls vorhanden - Links Ihrer Facebook/Twitter-Adressen bzw. Ihrer Website an.

Grundsätzliches

  • derStandard.at veröffentlicht keine anonymisierten oder unter Pseudonym eingereichten Kommentare
  • Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir Sie gegebenenfalls kontaktieren können. Selbstverständlich werden diese Daten nicht veröffentlicht

Rechtliche Hinweise

  • Wir behalten uns das Recht vor, eingesandte Beiträge nicht zu veröffentlichen - ohne genauere Begründung und ohne Rückmeldung
  • Wir behalten uns das Recht vor, Kürzungen durchzuführen bzw. den Text zu redigieren
  • Mit der Zusendung Ihres Beitrages überlassen Sie uns das Nutzungsrecht zur Veröffentlichung auf derStandard.at, das Copyright bleibt bei der Autorin/beim Autor
  • Für die Veröffentlichung auf derStandard.at wird kein Honorar bezahlt

Wir freuen uns auf Ihre Debattenbeiträge!

  • Haben Sie zu aktuellen Ereignissen eine Meinung?Dann schicken Sie 
uns einen Kommentar!
    foto: derstandard.at

    Haben Sie zu aktuellen Ereignissen eine Meinung?
    Dann schicken Sie uns einen Kommentar!

Share if you care.
Posting 1 bis 25 von 738
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Gibt es beim Sand-Sard eigenltich noch Journalisten?

jedesmal wenn der standard seine titelseite für werbung vermietet macht es das hinschauen echt schwierig, aber umso mehr freue ich micht über das unaufällig nette standarddesign den rest des jahres

Mobbing

als rund 60 jähriger,Taglöhner der MA 48 im 2., und 20., Bezirk will Keiner der Strassenkehrer mit Dir arbeiten?
Was dann?
Wen interresiert das?
Wer kann helfen?

diese penetrante Watchdogs Werbung ist eine Katastrophe ...

Sehr geehrte Redaktion!
Ich weiß nicht, ob unser Haushalt, der den Standard seit mehreren Jahren abonniert hat, dies weiter tun wird, wenn Redakteure solche Aussagen auf ihren Twitteraccounts posten.

https://twitter.com/OljaAlvir... 8897513472

Über diese Maßnahme eines Regimes, durch die mehrere Millionen Menschen gestorben sind, zu spaßen bzw. andere Menschen dort hinschicken zu wollen ist für mich in Zeiten wachsender Gewaltbereitschaft untragbar.

Ich erhoffe mir eine Stellungsnahme.

wah, wollt grün, tut mir leid

Wie geht man beim Standard in Zukunft mit diesem Thema um?
Kommt zukuenftig eine Namensangabe des Posters oder werden jetzt sogar im Nachhinein alle schon geschriebenen Posts mit dem Orginalnamen des Poster nachgetragen?Spannende Entscheidung steht an!
http://m.heute.at/news/mult... 57,1016698

Community
016
20.5.2014, 11:35

Wir sehen keinen Anlass unsere Strategie zu ändern: Es gibt eine eindeutige Entscheidung der Unternehmensleitung für die Möglichkeit, im Standard-Forum Pseudonyme zu verwenden. Diese folgt dem Bekenntnis zur freien Meinungsäußerung und soll verhindern, dass User Repressalien (z.B. durch Arbeitgeber) befürchten müssen.
Freie Meinungsäußerung hat ihre Grenzen dort, wo Rechte anderer verletzt werden. Solche Grenzüberschreitungen widersprechen unseren Forenregeln und werden daher bestmöglich unterbunden. (cmb)

Unverschämte Pensionen

Da kann man rechnen wie man will: länger Leben und länger in Pension muss schlussendlich finanziert oder mit geeigneten Maßnahmen abgefedert werden. Das Verhältnis Arbeitszeit zur Pension/Renten-Zeit hat sich so verschoben, dass gehandelt werden muss. Eine sofortige und rigorose Anpassung des Renten-/Pensionsantrittsalters und eine Harmonisierung der Systeme muss durchgeführt werden. Es gibt noch zu viele Frühpensionisten, Luxuspensionen, Politikerpensionen, Mehrfachpensionen und andere Privilegien. Wie lange dauert es noch bis endlich wirksame Schritte eingeleitet werden? Die Maßnahmen müssen rascher gesetzt werden und nicht erst nach langwierigen und fruchtlosen Diskussionen. Mehr Arbeitsplätze für ältere Bürger müssen geschaffen werden,

aha und woher sollen diese Arbeitsplätze kommen wenn jetzt schon 400.000 (!) fehlen und die Leute noch länger arbeiten sollen usw.

Im Prinzip ist das doch nur eine Umverteilung und wiedermal Abzocke, bei der kleinsten & schwächsten Bevölkerungsgruppe (ebenso von den Beträgen her) ...

Luxuspensionen gehören abgeschafft, da gebe ich ihnen recht, ebenso Politikerpensionen. Die sollten genauso nach den Beitragsjahren bewertet werden und nicht automatisch eine Pension bekommen, nur weil sie mal 2 Jahre Minister o. ä. waren ...

Statistik?

Interessant wäre eine Angabe darüber, wie sinnvoll es ist, sich die Zeit zu nehmen. Wie viele dieser Leserkommentare werden abgedruckt (von den gut ausgearbeiteten)? 80 Prozent oder 5 Prozent?

Lisa Stadler
21
11.4.2014, 16:49

Wenn der Text gut ist und den Regeln von oben entspricht, kommt er sicher unter.

Flughafen Chaos Frankfurt

Wir sind am 21.Feber nach 20 Stunden Anreise von Asien um 6h in Frankfurt angekommen und sind da wir Boardkarten hatten,sind wir direkt zu unserem Gate gegangen. Keine Information vom Streik, weder Hinweise, noch Durchsagen! Später endlich eine Auskunft bekommen, dass wir komplett aus- und dann wieder einchecken müssen. Es war das reinste Chaos auch beim Einchecken- keine Information vom Bodenpersonal, nur von der Polizei. Durch die Hitze beim Warten erlitt meine Gattin einen Kreislaufkollaps und ich fast einen Herzinfarkt! Schlechtes Management bezüglich z.T falsche Information (im Transit beiben!) und Organisation, sowie zu wenig Auskunftspersonen z.B. wo man sich anstellen soll. Man hätte auch die Passagiere nach Abflugzeiten sortieren k

Izbrisani, ethnische Säuberung und Folgen.

Nachtrag zum Thema: In der vorigen Woche wurde bei Ptuj der von Ihnen vorgestellte Sprecher der in Slowenien "Ausgelöschten", Aleksandar Todorovic,
tot aufgefunden, hatte schon etwa sieben Tage dort gelegen, wie die Polizei
meldete. Nun ist die Staatsanwaltschaft damit befasst. Der Menschenrechtsaktivist
"in eigener Sache" wurde schon seit einigen Wochen vermisst. Erste Quelle:
Slovenske novice (slovenskenovice,si)

.

Ich habe leider nicht die zeit mir die bereits über 700 Postings durchzulesen und entschuldige mich falls es schon gefordert wurde:

Ich möchte mehr über das Freihandelsabkommen zwischen USA und EU lesen, da dies unser aller Leben betreffen wird und auch über andere Entscheidungen auf EU-Ebene über wichtige Themen wie Wasserprivatisierung, Lebensmitteln, Netzfreiheit (übrigens super Artikeln zum 30c3 in letzter Zeit, Respekt) usw.

Summary

Ganz guter Überblick über den aktuellen Stand der Verhandlungen:
http://www.monde-diplomatique.de/pm/2013/1... 0003.idx,0

danke für den link, interessant, aber auch deprimierend :(

der weg der österreichischen presse:
die user dürfen das unbezahlt machen, was die journalisten unterbezahlt nicht tun müssen.
So sehr es mich reizt
aber
was bekommt der user retour?
Ausser vor den Bauchpinsel des veröffentlichen?

der nächste schritt wird dann die bereitstellung einer blogging-infrastruktur für user sein. forbes macht das schon vor... blogger werden nach quote bezahlt, die populärsten beiträge werden auf der front-seite gefeatured.

das wäre aber auch für einen Blogger interessant

da sich dadurch seine Wahrnehmung steigern liesse

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie hoch die Kosten des derStandard.at sind, die Sie täglich kostenlos konsumieren können?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wieviel derstandard an Werbeeinnahmen bekommt, wieviel an Förderungen?
Wie ist es mit der Druckversion (muss mir echt wieder eine zulegen) Nur aus Interesse: sind da alle Artikel recherchiert? wiviel % sind da rein reinkopiert?
Der standard bezeichnet sich als qualitätsmedium.

Eine täglich kostenlose Onlinezeitung?

Wenn man am Verkauf nix mehr verdient, darf auch die Herstellung nix mehr kosten.

Betriebswirtschaft Basiswissen 1/1

Das ist aber schon sehr nett von standard, dass sie die wirtschaft mit gratis werbung unterstützen,
Sie sollten denen echt was über betriebswissen 1/1 erzählen.

Klar,
mit Werbebannern und hin und wieder einem "verkauften" Artikel verdient man sich dumm und dämlich, sicher, sicher!

Posting 1 bis 25 von 738
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.