Alois Köhrer, Fleischermeister

    19. Mai 2011, 16:57
    39 Postings

    Alois Köhrer übernahm den Fleischverarbeitungsbetrieb seiner Eltern und brachte ihn auf Vordermann, indem er sich auf Tierfutter spezialisierte

    Alois Köhrer übernahm den konkursreifen Fleischverarbeitungsbetrieb seiner Eltern und brachte ihn auf Vordermann, indem er sich auf Tierfutter spezialisierte. "Wir liefern unter anderem getrocknete Schweinsohren nach Russland und China." Am Sonntag startet um 21.25 Uhr die ATV-Reportage Die neuen Millionäre mit dem Fleischermeister. Er arbeitet hart, als Ausgleich gönnt er sich schöne Autos.

    "Obwohl man nicht zu sehr auffallen sollte, man kennt ja die österreichische Neidgesellschaft." Er hat recht, denn neidig kann man schon werden: "Ich fahre unter anderem einen Mercedes SLS AMG mit 571 PS, das Safety-Car der Formel 1. Den gab es schon vor 30 Jahren, Mercedes baut ihn jetzt wieder. Die Karosserie ist aus Alu und kommt von Magna-Graz. Ich war 2010 einer der Ersten, die den SLS bekommen haben.

    Mir gefallen seine Flügeltüren und die lange Schnauze. Er ist alltagstauglich, einen Ferrari brauch ich nicht. Der SLS ist ein gutes deutsch-österreichisches Produkt, er ist Feeling und Mythos." Der Steirer hat auch ein Lieblingsauto: "Mein VW-Käfer mit Fetzendachl ist der letzte, der in den 1990er-Jahren in Mexiko erzeugt wurde."

    Motorsport und Autos interessierten den 45-Jährigen von klein auf, "Kart-Rennen fahre ich auch heute noch. Meine Frau hat ja recht: Aus der Matchbox-Phase bin ich noch nicht ganz heraußen." (Jutta Kroisleitner/DER STANDARD/Automobil/20.05.2011)

    • Artikelbild
      foto: köhrer
    Share if you care.