Für immer jung und Pirat

  • Suche nach der sagenhaften Quelle der Jugend: Unterwegs dorthin muss 
Captain Jack (Johnny Depp) seinen Kajal mit Piratin Angelica (Penélope 
Cruz) teilen.
    foto: disney

    Suche nach der sagenhaften Quelle der Jugend: Unterwegs dorthin muss Captain Jack (Johnny Depp) seinen Kajal mit Piratin Angelica (Penélope Cruz) teilen.

Die Erfolgsfilmfigur Captain Jack Sparrow gelüstet es im vierten Teil von "Fluch der Karibik" nach ewiger Jugend - 3-D-Effekte sind dabei nur bedingt von Nutzen

Wien - Captain Jack Sparrow, der Mann mit den dramatisch umrandeten Augen und dem unverkennbaren Gang, kommt allmählich in die Jahre: 2003 erblickte er das Licht der Leinwand, drei Abenteuer später ist es Zeit für eine Verjüngungskur. Nicht erst im Hollywood des neuen Jahrtausends gibt es dafür Mittel und Wege. Eine alte Karte weist dem Suchenden den Weg zur "Quelle der Jugend". Wie für jeden anständigen Zauber sind dafür ein paar Ingredienzien und Rituale nötig, vor allem die Träne einer Meerjungfrau - und die gibt es natürlich nicht einfach so im Piratenbedarfsgeschäft zu kaufen.

An der Karte und der Quelle sind außerdem noch andere interessiert: Eine ganze spanische Armada hat die Segel gesetzt. Der englische König hat sich mit einem vermeintlich Geläuterten (Geoffrey Rush) verbündet. Und eine schöne Piratin (Penélope Cruz) gibt sich zunächst gar als Captain Sparrow aus, um Mannschaft und Schiff zu bekommen.

Als Verjüngungskur in eigener Sache hat man für Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten zunächst einmal die Handlung gestrafft. Und die Hauptattraktion aus dem zuletzt recht unübersichtlichen Dickicht an Nebensträngen und Figuren befreit und wieder deutlicher ins Zentrum gestellt:

Der Piratenkapitän, den sich Johnny Depp mit sichtbarem Vergnügen angeeignet und mit zahlreichen Manierismen zum Charakter ausgebaut hat, wird auch gleich zu Beginn des neuen Abenteuers in eine Serie von Maskeraden und wilden Jagden geschickt - Schwingen am Kronleuchter und halsbrecherisches Kutschen-Surfen über dem Kopfsteinpflaster von London inklusive. Das macht Spaß, hat weitgehend gutes Timing. Und es versetzt in einen Zustand gespannter Erwartung darauf, dass es jetzt und jetzt mit der Geschichte losgeht. Aber diese Erwartung wird dann nur bedingt eingelöst.

Eindimensionale Attraktion

Mit dem vierten Teil und der überflüssigen, weil bloß äußerlich bleibenden Aufrüstung zum 3-D-Film ist Fluch der Karibik nämlich endgültig wieder zu jener Jahrmarktsattraktion geworden, aus der die Kinoabenteuer ursprünglich stammen: einer Erlebnistour in Disney-World. Nach drei Teilen, die Gore Verbinski inszenierte, hat Disney den Regisseur ausgewechselt und mit Rob Marshall eine nur auf den ersten Blick eigenartige Wahl getroffen: Marshall ist als Choreograf und Regisseur von Musicals bekannt geworden - unter anderem hat er das Oscar-prämierte Chicago (2002) verantwortet. Jetzt lässt er Jack zum Beispiel hoch oben in den Wipfeln von Kokospalmen tänzeln und springen und schleudern. In den schönsten Momenten erinnert das an die atemberaubenden Kampfchoreografien, die das Hongkong-Kino perfektioniert hat.

Der Film ist kurzweiliger - und kürzer - als seine Vorgänger. Aber er hat außer Spektakel und Sparrow einfach wenig zu bieten: Die Geschichte von den rivalisierenden Schatzsuchern bleibt beiläufig, ein tragisches jugendliches Liebespaar (halbnackige) Statisterie und die Scheingefechte zwischen Depp und Cruz völlig spannungslos.

Weil man in Hollywood bei Teil vier längst nicht mehr ans Aufhören denkt, wird man an der Verjüngungskur vielleicht noch weiterschrauben. Nachschub aus der Fortsetzungsfabrik steht in den nächsten Wochen mit Kung Fu Panda 2, Transformers 3 oder dem zweiten Teil vom letzten Teil von Harry Potter schon fix am Programm. (Isabella Reicher/DER STANDARD, Printausgabe, 18. 5. 2011)


Jetzt im Kino

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 104
1 2 3
christlicher fundamentalisten-kostümp*rno

Das besste ist natuerlich dass Pattie Smith dabei ist.

Als Piratenuniversum macht One Piece deutlich mehr Spass! Sparrow ist zwar ne lustige Figur, aber an den abgedrehten Ruffy kommt er net ran. Und bessere richtige Piratentypen gibts auch eher bei One Piece, Shanks zB oder Silvers Rayleigh! 8)

liegt aber auch an der filmzensur. :-)

schwerterwetzen mit blut, krafttanken mit alkohol, anbaggern jedes weiblichen wesens, bewusstes flirten um etwas zu bekommen. das könnte man in einem us-film kaum zeigen und wenn dann nur mit einer hohen altersfreigabe.

Warum in 3D???

Das kann man sich doch nicht auf Kino.to ansehen!

war ganz anständig der teil. deutlich besser als 2 u. 3.
natürlich keine hohe filmkunst aber durchaus unterhaltsam.

das 3D im IMAX war tadellos. normal 3D soll ja eher bescheiden sein (dunkel, wenig kontrast, unscharf)

die deutsche übersetzung erwartungsgemäss grottenschlecht. wie in allen anderen teilen.

der bisher beste teil der reihe: rob marshall besiegt gore verbinski.

weil irgendwie menschlicher, gelassener, weniger verkrampft, nicht permanent auf dauer-gag-berieselung geeicht.
wirklich gute regie, kamera, ausstattung, schauspieler.
und unglaublich angenehm, dass keira knightley nicht mitmacht, das ist so herrlich!
dafür, liebe männer, gibt es eine viel, viel schönere meerjungfrau zu begaffen!

"...und unglaublich angenehm, dass keira knightley nicht mitmacht..."

Das Kommentar muss von einer Frau sein ;-))

so sehr mir die double-k gefällt - selbst schauspielerisch in manchen filmen - in PotC war/ist sie einfach nicht zum aushalten. wirkt einfach zu affektiert u. verkrampft der auftritt

+++

Ganz meine Meinung! In Pirates war sie einfach schrecklich, geradezu widerlich; nahezu jede Szene mit ihr ein facepalm. - lag aber auch an der Rolle.

In anderen Filmen war sie spitze. Schauspielerisch ausgezeichnet, und natürlich easy on the eyes wie man so schön sagt. zB bounty hunter (?!).

Ich freu mich schon auf Samstag, hoffentlich is der Film wirklich besser als Teil 2 & 3, die haben mich nicht wirklich vom Hocker gerissen

Ich freu mich schon auf

"Fluch der Karibik", Teil 40

Ein dämlicher Film mit einem unerträglichen Schauspieler. Es tut mir leid, aber ich halt den Jonny Depp nicht aus und ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, was an dem so toll sein soll. Das musste ich mal los werden.

na gut..

eine kinokarte weniger.

Wie kann etwas weniger, wenn es den Kartenkauf nie gegeben hätte?

kannst du nicht nachvollziehen?

schade für dich!

wo bleibt Herman Toothrot?

http://www.majusarts.de/film/monk... y_ger.html

"Hallo, ich bin Herman Toothrot" - "Hau ab"

gib polly nen keks!

hat außer Spektakel und Sparrow einfach wenig zu bieten

naja, mehr will ich ja eigentlich auch gar nicht...

ja, das ist das problem mit cineasten, die in einen disney-blockbuster gehen und dann "tiefe vermissen".

ja, ich hoere seit 10 jahren slayer und mir fehlen einfach die balladen.

aber warum in 3D?

Also spezielle Version im 4D-Kino könnte ich mir das noch gut vorstellen, aber doch nicht in diesem modernen pseudo 3D!!

aber warum in 3D?

Weil 3D schwerer abzufilmen ist ;).

Posting 1 bis 25 von 104
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.