Raul Castros Tochter führt Marsch gegen Homophobie an

Rund 300 Teilnehmer in Havanna

Havanna - Mariela Castro, Tochter des kubanischen Präsidenten Raul Castro, hat am Samstag einen Marsch zur Unterstützung der Homosexuellen angeführt. Mit dem Marsch in Havanna mit rund 300 zum Teil verkleideten Teilnehmern soll vor allem die Homophobie auf der sozialistischen Insel bekämpft werden. Mariela Castro ist die Direktorin des Zentrums für Sexuelle Erziehung (Cenesex) und setzt sich seit Jahren für die Rechte von Schwulen ein.

Nach der Revolution unter ihrem Onkel Fidel Castro waren die Homosexuellen in Kuba diskriminiert und unter anderem als Konterrevolutionäre verfolgt worden. Erst im vergangenen Jahr hatte Fidel die Verfolgung der Schwulen als Fehler eingestanden. In Kuba wird bereits seit vier Jahren der Tag gegen die Homophobie begangen. Gesetze zur Legalisierung homosexueller Partnerschaften gibt es allerdings nicht.  (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 84
1 2 3
Kuba erwägt Begnadigung für US-Unternehmer Alan Gross

http://latina-press.com/news/8806... lan-gross/

jetz hab ich schon rudi carrell gelesen..

Also , ich habe für den Maximo Lider..

... nichts bis gar nichts über, aber vielleicht war in Cuba früher doch nicht alles ganz schlecht.

"aber vielleicht war in Cuba früher doch nicht alles ganz schlecht."

.
und damit meinen Sie die verfolgung homosexueller?

arm!

Nach

"Nach der Revolution unter ihrem Onkel Fidel Castro waren die Homosexuellen in Kuba diskriminiert und unter anderem als Konterrevolutionäre verfolgt worden."
Davor haben sie staatliche Subventionen und Freibier bekommen!

"Nach der Revolution unter ihrem Onkel Fidel Castro waren die Homosexuellen in Kuba diskriminiert und unter anderem als Konterrevolutionäre verfolgt worden."

Und in diesem Gremium saß auch der hier so sehr geliebte Che Guevara, da wurden Menschen aus diesen Gründen zum Tode verurteilt...
Na Hauptsache die Gutmen***en tragen Tshirts mit dem Mörder...

Lass es

Lass deine komentare über che,du bist unwissend

Die meisten, die Che-T-Shirts tragen sind unwissend

Ironischerweise erkennt man daran, wer NICHT links ist.

Glücklicherweise wurden Homosexuelle in den 50ern und 60ern in allen anderen Ländern der Erde gut und gleichberechtigt behandelt!
Nur die kommunistischen Mörder und Kannibalen Che und Fidel waren einfach zu schlechte Menschen um entsprechend dem Zeitgeist zu handeln.

Schicken Sie mir doch bitte eine Quelle über die Behauptung, Ernesto Che Guevarra hätte Menschen aufgrund ihrer Homosexualität hingerichtet.

Bei Trotzkisten ist die Hinrichtung bestätigt

Che Guevara hat nicht umsonst in Moskau einen Kranz an Stalins Grab niedergelegt.

Hommosexuelle hat der gute Che eher als Ausdruck der "bürgerlichen Dekadenz" in Arbeitslager abgeschoben.

Ausschluss von jeglichen sozialen Aufstieg (Bildung, Beruf usw.) miteingeschlossen ;)

du warst ja auch 1955 bereits so fortschrittlich und hast für Homoehen gekämpft. Seltsam das gerade rechte Poster sich immer gerne als fortschrittlich geben, zieht diese Lüge noch immer bei den Ungebildeten?

ein paar Jahre noch

und Kuba ist weiter als wir in Österreich..uns zu überholen wird ein leichtes sein.

Aha, und aus welchem Grund?

weil wir die ÖVP und FPÖ mit ihren pseudochristlichen Werten in Österreich haben!

Tja, das sind Fakten! ... und hat mit Kuba was zu tun???????

Ich finde es...

ziemlcih interessant dass eine offen antireligiöse Führung die gleichen Volksgruppen diskriminiert wie die hinterweltersichsten Theokratien.

Wieder ein Beweiß das extremismus immer und überall zu verblödung führt. :3

... und zu rechtschreibstörungen :-)

Da könnten wir uns eine Scheibe abschneiden.
Bei uns sieht die "Anerkennung" homosexueller Menschen wie folgt aus, zwar darf man eine Lebensgemeinschaft eingehe, aber niemals nicht eine Ehe. Wo kämen wir da auch hin, wenn man "christliche" Werte Homosexuellen eingestehen würde. Dass die Ehe schon im römischen Reich existierte und diese zuweilen sogar von vornherein zeitlich begrenzt war, will man da nicht wissen.

Also wo sind die Politiker bei Demonstrationen FÜR die Gleichberechtigung von Homosexuellen?
Mit Ausnahme vom Liveball, denn da kann man ja so wundervoll Werbung für sich selbst machen...

In Kuba gibt es im Gegensatz zu vielen anderen lateinamerikanischen Staaten oder Deutschland, Österreich, etc. *keine* eingetragenen gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften aka Homoehe.

Ja, aber Kuba ist auch eine Diktatur.
Allerdings eine, wo sich die Tochter vom Machthaber offen für eine Minderheit einsetzt...

Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur ist bekannt?

In der Demokratie setzen sich die von der Mehrheit gewählten Vertreter für die Minderheit ein? Nach kubanischen Verhältnissen müsste man dazu defintiv auch die VP zählen.

Und von der Diktatur sollen wir uns eine Scheibe abschneiden, ja?

Weil sich dort die Tochter des Machthabers dafür einsetzt, dass eine Minderheit was kriegt, das sie hierzulande schon hat?

Konkreter "Inhalt" der Scheibe wäre also?

Dann beschreiben Sie mir mal bitte den Unterschied...

Standards sind in einer Demokratie höher anzusetzen, als in einer Diktatur???

War aber jetzt nicht wirklich so schwer zu verstehen, oder??

Posting 1 bis 25 von 84
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.