Disney floppte mit "Mars needs Moms"

12. Mai 2011, 16:14
2 Postings

Neue große Hollywood-Projekte: Ethan Hawke mit Colin Farrell in "Total Recall"-Remake und Comic-Verfilmung "The Last Days of American Crime"

Burbank/ Los Angeles -  Nach den Medienkonzernen Time Warner und Murdochs News Corp.  hat nun auch Branchenprimus Walt Disney über ein flaues Filmgeschäft im Frühjahr geklagt. Der teuer produzierte Trickfilm "Mars needs Moms" floppte in den US-Kinos; in Deutschland kommt der Streifen über eine von Außerirdischen entführte Mutter unter dem Titel "Milo und Mars" Anfang Juni heraus, in Österreich augenscheinlich nicht. Zur momentan schwächelnden Filmsparte gehören die Studios Touchstone, Pixar und Marvel. Von ihnen stammen Erfolgsfilme wie "Toy Story" oder "Findet Nemo". Die Sparte verdiente mit 77 Millionen Dollar nur noch ein Drittel des Vorjahreswerts. Der Misserfolg an der Kinokasse und bei den DVD-Neuerscheinungen gepaart mit höheren Steuern und anhaltend hohen Verlusten bei den digitalen Medien sorgte dafür, dass der Gewinn trotz üppig sprudelnder Fernsehkanäle  im zweiten Geschäftsquartal leicht nachgab auf unterm Strich 942 Mio. Dollar (ca. 656 Mio. Euro). Die Anleger zeigten sich enttäuscht - am Dienstag nach Börsenschluss gab die Aktie um 3 Prozent nach.  

"Erinnerungstransplantation"

  Mit Ethan Hawke ("Training Day") hat Colin Farrell ("Ondine") Verstärkung für das geplante Remake des Schwarzenegger-Hits "Die totale Erinnerung - Total Recall" erhalten. Wie der "Hollywood Reporter" berichtete, verhandeln Kate Beckinsale und Jessica Biel um die weiblichen Hauptrollen. Regisseur Len Wiseman ("Stirb langsam 4.0", "Underworld") will im Juni im kanadischen Toronto mit den Dreharbeiten beginnen.

In dem Originalstreifen aus dem Jahr 1990 spielte Arnold Schwarzenegger einen Bauarbeiter, den es im Jahr 2084 nach einer "Erinnerungstransplantation" auf den Planeten Mars verschlägt, wo er sich gegen böse Mächte behaupten muss. Der niederländische Regisseur Paul Verhoeven inszenierte damals das technisch aufwendige Spektakel. In dem Remake soll das Mars-Szenario durch die futuristischen Nationen Euromerica und New Shanghai ersetzt werden.

"Raub"-Science-Fiction

Unter der Regie von F. Gary Gray ("Gesetz der Rache") lässt sich Sam Worthington ("Avatar", "Terminator - Die Erlösung") erneut auf ein Science-Fiction-Abenteuer ein. Dem "Hollywood Reporter" zufolge dreht sich der Streifen "The Last Days of American Crime" um einen Raubüberfall in der nahen Zukunft.

Die Idee basiert auf dem gleichnamigen Comicbuch von Rick Remender. Geheime Radiosignale der Regierung verhindern, dass die Menschen wissentlich Straftaten begehen. Der australische Schauspieler Worthington soll einen Berufsverbrecher mimen, der auf den letzten Drücker einen großen Raubüberfall ausüben will, bevor die Kontrollmechanismen der Regierung in Kraft treten. (APA)

 

  • Schlug nicht ein: "Mars needs Moms" ("Milo und Mars")
    foto: disney

    Schlug nicht ein: "Mars needs Moms" ("Milo und Mars")

Share if you care.