"Thor" verteidigt US-Chartspitze gegen "Bridesmaids"

15. Mai 2011, 20:40
14 Postings

Apatow-produzierte Komödie als Überraschung - "Fast and Furious Five" bleibt auf Rekordkurs

New York/Los Angeles - Das 3D-Spektakel "Thor" von Regisseur Kenneth Branagh hat seinen Spitzenplatz in den US-Kinocharts erfolgreich verteidigt. An seinem zweiten US-Wochenende spielte die starbesetzte Saga nach Angaben des "Hollywood Reporter" vom Sonntag 34,5 Millionen Dollar (24,4 Millionen Euro) ein. Weltweit brachte es der Streifen damit nach Studioschätzungen auf über 300 Millionen Dollar.

Die eigentliche Überraschung an diesem Wochenende aber war der Neueinsteiger "Bridesmaids". Mit 24,6 Millionen Dollar schaffte es die Komödie über eine Gruppe Brautjungfern auf Platz zwei. Dies gilt als eine stattliche Einnahme für einen Film, der in den USA salopp ein "Chick Flick" genannt wird, weil aus Marketing-Gesichtspunkten primär an  Zuschauerinnen adressiert. Der erfahrene Comedy-Produzent Judd Apatow sowie die Besetzung mit bekannten amerikanischen Komikerinnen wie Kristen Wiig, die auch das Drehbuch mitverfasste, hatten weitaus mehr Männer in die Kinos gelockt als erwartet.

"Fast and Furious Five" rutschte von Platz zwei der vorigen Woche auf Platz drei. Der Action-Streifen nahm an diesem Wochenende mit 19,5 Millionen Dollar zwar 40 Prozent weniger ein als noch vor sieben Tagen. Weltweit jedoch hat der Film mit Vin Diesel und Paul Walker als Machos mit schnellen Autos inzwischen insgesamt 440,5 Millionen Dollar eingespielt. Er ist damit der bisher erfolgreichste Actionfilm in dem Genre. (APA)

  • "Bridesmaids" ist als "Brautjungfern" ab 22.7. auch in Österreich zu sehen
    foto: upi

    "Bridesmaids" ist als "Brautjungfern" ab 22.7. auch in Österreich zu sehen

Share if you care.