Facebook bezahlt Usern zehn Cent für einen Werbeklick

8. Mai 2011, 13:17
66 Postings

Als Credits auf Facebook Deals zu verpulvern

Die Segel sind gesetzt, der Kurs lautet "Kohle gegen Klicks". Laut Mashable hat Facebook am Donnerstag ein Programm vorgestellt, das User dazu bewegen soll, mehr Werbeschaltungen anzuklicken. Dafür sollen Mitglieder Facebook Credits erhalten, die sie auf Facebook Deals, dem in Österreich derzeit noch nicht verfügbaren, firmeneigenen Rabatt-Dienst, eintauschen können.

Spiele-Anzeigen

Die finanzielle Entschädigung fällt allerdings nicht allzu hoch aus. Durchschnittlich wird pro angesehenem Clip ein Credit im Wert von zehn Cent vergeben. Großteils sollen die Anzeigen aus dem Games-Bereich wie von CrowdStar, Digital Chocolate und Zynga kommen. Unter anderem werden die Unternehmen Sharethrough, SocialVibe, Epic Media, SupersonicAds und TrialPay Facebook mit Anzeigen beliefern.

Werbung mit "Like"-Faktor

Dan Greenberg, CEO von Sharethrough, zu dessen Kundenstamm Microsoft und Nestle zählen, sagte, er werde keine herkömmliche Werbung liefern. Stattdessen sollen die Facebook-Anzeigen im Entertainment-Bereich angesiedelt sein, die gerne von Konsumenten angesehen und mit Freunden geteilt werden.

Antrieb für höhere Klickraten

Facebook sieht die Strategie, Konsumenten zum Ansehen von Werbeanzeigen anzuspornen, als Lösung gegen niedrige Klick Through Raten. Es ist somit der nächste logische Schritt, nachdem das Credit Programm erweitert wurde und User ihre Facebook Credits auf dem Deals-Markt nutzen können. Davor konnte man damit nur virtuelle Güter erwerben. (ez, derStandard.at, 8. Mai 2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mark Zuckerberg hat Grund zu Lachen. Neue Werbepartnerschaften lassen die Kassen klingen.

  • Der 1-Cent-Klick.
    foto: screenshot, mashable

    Der 1-Cent-Klick.

Share if you care.