Red Bull Ring in Spielberg öffnet

  • Eine Rückkehr der Formel 1 nach Spielberg sei laut Christian Buchmann theoretisch möglich.
    foto: apa

    Eine Rückkehr der Formel 1 nach Spielberg sei laut Christian Buchmann theoretisch möglich.

Neues Leben für obersteirische Region - Dietrich Mateschitz steckte bisher 140 Mio. Euro in Projekt - 41 Mio. Euro Wertschöpfung pro Jahr erwartet

Graz - Wenige Tage vor der Eröffnung des Red Bull Rings im obersteirischen Spielberg hat Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (V) die Kennzahlen der wiederbelebten Motorsport-Hochburg in Graz präsentiert: Insgesamt habe Dietrich Mateschitz über seine Gesellschaften rund 140 Mio. Euro in die Region investiert. Etwa die Hälfte davon stecke im Ring und in "Nebenstrecken", der Rest in Hotellerie-Projekten im Aichfeld. Die jährliche Wertschöpfung aus dem laufenden Betrieb der Anlage betrage für die Steiermark rund 41 Mio. Euro.

Da am "Spielberg auch Spiel stattfinden" soll, umfasse das Projekt laut Buchmann nicht nur die Rennstrecke, sondern auch ein Enduro-Zentrum im Bereich Mitterkogel und die größte Offroad-Strecke Europas mit rund 500 Hektar Waldgebiet. Von den 70 Mio. Euro, die allein in den Ring geflossen sind, übernimmt das Land Steiermark für die ersten 50 Mio. Euro 15 Prozent Förderung, für die restlichen 20 Mio. Euro für Errichtung und Instandsetzung 7,5 Prozent. Das mache in Summe rund neun Mio. Euro, die sich in fünf Jahren für die Region gerechnet haben sollen, erklärte der Landesrat.

Als Leitprojekt für die durch Abwanderung gezeichnete Region bringt der Ring voraussichtlich 780 zusätzliche Arbeitsplätze. Davon entstehen knapp 200 direkt durch den laufenden Betrieb. Etwa 580 Jobs werden indirekt durch die Ankurbelung von Handel und Tourismus generiert. Errechnet hat diese Zahlen das International Central European Institute Vienna (ICEI) auf Basis der Daten von Red Bull, dem Land Steiermark und der Statistik Austria.

Neben den Arbeitsplätzen erzeuge das Projekt auch eine steigende Nachfrage an steirischen Gütern und Dienstleistungen im Wert von rund 141 Mio. Euro. "Für jeden Euro Fördergeld entsteht eine private Nachfrage von 15 Euro," so Florian Schwillinksy, Leiter des ICEI-Instituts. Die jährliche Wertschöpfung von 41 Mio. Euro könnte bei zusätzlichen Renntagen - momentan habe man die Rechnung mit zehn Tagen aufgestellt - noch steigen.

Potenzial habe das Projekt jedenfalls, denn da die Strecke über die sicherheitstechnische Formel 1-Tauglichkeit verfüge, sei eine Rückkehr der Königsklasse des Motorsport rein theoretisch möglich, so Buchmann: "Wenn die Formel 1 den Red Bull Ring wiederentdeckt, freuen wir uns. Aber bisher ist nicht die Rede davon." Voraussetzung sei natürlich auch die Einhaltung der umweltbehördlichen Auflagen. Ein "persönlicher Traum" des Landesrats sei, dass Mateschitz einen seiner beiden F1-Rennställe in die Steiermark verlege. (APA)

Informationen: Red Bull, Projekt Spielberg

Share if you care
    Posting 1 bis 25 von 26
    1 2

    Ach wäre das was Feines, wenn die Formel1 den Weg zurück nach Österreich finden würde. ....

    15. Mai 2011: Eröffnung live im TV

    Ich bin aber trotzdem vor Ort, weil ich auf diesen Tag schon soooooo lange gewartet gewartet habe.

    Und bald kommt die DTM. =)

    IDM nicht vergessen

    ex-motorradweltmeister, werksmaschinen und ein dickes rahmenprogramm.

    ich hab hier ja schon ewig nix mehr gepostet....
    aber punti spricht mir aus dem herzen

    Hm, würd mal sagen dass hier noch keiner auf einer MotoCross auf einer ordentliche Strecke gefahren ist.

    Meine Damen und Herren, kann nur sagen: VOI GEIL!

    So und für die absoluten Ökofreaks: im Waldviertel gibts eine Strecke wo nur E-Bikes zugelassen sind. Setzt euch dafür ein, dann gibts vielleicht mal einen ordentlichen Markt dafür anstatt ständig alles was Spass macht schlecht zu reden!

    Waaaaas???

    Der beinahe heilige steirische Wald durch schnöde Benzinfresser entweiht? Ich erwarte mir, dass sich am Eröffnungstag an jedem Baum zumindest ein(e) GrünIn ankettet - sonst sind die Grünen für mich ab sofort unwählbar!

    "die größte Offroad-Strecke Europas mit rund 500 Hektar Waldgebiet"

    Unpackbar! Statt diesen Schwachsinn zu verbieten, wird er auch noch gefördert.

    Lieber eine erlaubte und kontrollierte Waldstrecke als irgendwelche illegalen Waldrennen. Sie glauben gar nicht wieviele Motocrosser ohne Taferl durch die Wälder rauschen. Dort können sie es wenigstens im kontrollieren Umfeld.

    .

    Wieso Schwachsinn? Dem Wald ist es völlig egal, ob dort ein paar hundert Offroader im Jahr herumfahren. Dem setzen Wildverbiß und Baumschädlinge wesentlich mehr zu.

    Ah, ja...

    ähnlich schwachsinnige "Wirtschaftlishkeitsrechnungen" wurden von Politikern schon anno dazumal strapaziert. Eine Rennstrecke rechnet sich nur wenn sie permanent ausgelastet ist - 10 (!!) Tage, ein trauriger Witz. 200 Zusätzliche Arbeitsplätze ? Dauerhafte ? Oder für die Dauer der Veranstaltungen ? Wohl eher letzteres...

    wie Rasenmäherrennclub in Neududlau

    ich war am am 1.Renntag dort und frage mich, wo die 140 Mio vergraben sind.

    Am (immer noch tollen) Racetrack selbst wurde gar nichts geändert. Statt der Haupttribüne ein paar Plastiksitzerln im Erdwall, die restlichen Sitzplätze Billigstkonstruktion.

    Das ganze ergänzt mit fast-Container-WC's, Parkplätze und Gastro schon bei einem gering besuchtem Rennen an der Grenze der Belastbarkeit.

    Bin letztes Jahr selbst in Daytona gefahren, daneben wirken die Anlagen des RB Rings wie vom Rasenmäherrennclub in Neududlau.

    In Wirklichkeit hat die durch die Abgehobenheit von RB verursachte jahrelange Schliessung der Region und dem österr. Motorsport sehr viel gekostet.

    Und bitte: die F1 brauchen wir in Ö nicht, die bringt nur ein riesiges Defizit

    ich hoffe, sie haben wenigstens gewonnen in daytona!

    Das komplett neue Boxen- Race Control- Mediia Center - Hospitality-Gebäude ist Ihnen wohl entgangen.

    hätte man wohl nicht gebraucht

    wenn man das Alte nicht voreilig abgerissen hätte...

    "... von RB verursachte jahrelange Schliessung der Region und dem österr. Motorsport sehr viel gekostet."

    Wie?! Da haben sie aber was gewaltig falsch verstanden bzgl. Schuldige der Schließung.

    In Wirklichkeit hat die durch die Abgehobenheit von RB verursachte jahrelange Schliessung der Region und dem österr. Motorsport sehr viel gekostet.

    Von welcher Abgehobenheit redest denn?

    Was kann ein Mateschitz dafür das zuerst politische Zusagen nicht eingehalten werden bzw. einige Parteien plötzlich gegen das ursprüngliche Projekt schießen und irgendwelche Einwohner mit Zweitwohnsitz in der Nähe dagegen protestieren?

    politische Zusagen - sofern es diese überhaupt gegeben hat - sind halt wie man sieht nicht rechtsverbindlich.

    Ohne entsprechende neue rechtsgültige Genehmigungen mit dem Abbruch zu beginnen und damit die alte Betriebsgenehmigung zu verlieren ist gelinde gesagt nicht sehr intellegent.

    Abgehobenheit deshalb, weil RB natürlich davon ausging, daß politisch für RB eh alles planiert wird, die Rechtslage daher für RB keine Relevanz hat.

    Daß Leute neben einer Rennstrecke billig Grund erwerben und sich dann über den Rennbetrieb aufregen ist kein rein österreichisches Phänomen. In Daytona genau das gleiche.
    Deshalb sollte man halt rechtlich keine Fehler machen...

    umwelbehördliche auflagen ? stehen die verhinderer schon wieder habt acht ?

    ...und Admiral Casinos für die Wetten!

    Ich glaube nicht das die "umwelttechnischen Aufflagen" lange halten wenn es Mateschitz schafft wieder die Formel 1 nach Österreich zu bringen.

    vergiss die Formel 1

    die können sich mittlerweile nur mehr
    entweder Ölscheichs oder diverse Potentaten, die für auf ihr Geheiß öffentlich getätigte Ausgaben nicht gradstehen müssen, leisten.

    Und so langs die gibt, bleibt die F1 auf Veranstalterseite ein Draufzahlgeschäft.

    Toll. Nachdem nun jedes Kuhkaff in der Stmk eine Therme hat wird das nicht vorhandene Geld jetzt also in eine Rennstrecke gesteckt.

    Und wieviel Arbeitsplätze hast du schon erschaffen?

    hättest lieber eine Therme in Spielberg gehabt?

    hams den bericht eigentlich gelesen?
    die investitionen rechnen sich, im gegensatzt zu den von ihnen erwähnten thermen

    Posting 1 bis 25 von 26
    1 2

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.