Tückischer Trojaner legt Mac OS X-User aufs Kreuz

3. Mai 2011, 13:51
148 Postings

Falscher Virus-Scanner warnt vor Schädlingsbefall und bittet Nutzer zur Kasse

Ein besonders tückisches Schadprogramm macht derzeit die Mac-Welt unsicher. Das Programm "Mac Defender" gibt vor, ein kostenloser Viren-Scanner für das Apple-Betriebssystem zu sein, entpuppt sich tatsächlich aber als Betrugssoftware. Die Sicherheitsfirma Intego hat deshalb eine Warnung veröffentlicht.

Gefinkelt

Nach der Installation des nach außen hin seriös aussehenden Programms ruft die Anwendung automatisch ein Browser-Fenster auf und lädt pornografische Inhalte aus dem Netz, um den angeblichen Schädlingsbefall zu bekräftigen. Will man den Virus dann mit dem "Mac Defender" entfernen, setzt der Hersteller das Abonnement einer kostenpflichtigen Version voraus. Die Lizenz für ein Jahr schlägt mit 60 US-Dollar zu Buche. Hat man die Registrierung abgeschlossen und die Kreditkartennummer übermittelt, bestätigt das Programm, dass der Virus entfernt wurde.

Vorsicht geboten

Intego stuft das Sicherheitsrisiko allerdings als gering ein, da Anwender erst zum aktiven Download der Schadsoftware und dann zur Zahlung verleitet werden müssen. (zw)

Links

Intego

  • Artikelbild
    foto: intego
Share if you care.