Keine Gefangenen

3. Mai 2011, 11:07
21 Postings

Die sechste Spielwoche der Austrian Football League brachte drei Kantersiege, wobei einer davon auf den ersten Blick überraschend kam

43 Tage.
Genau so lange dauerte die Saison der Black Lions aus Kärnten. Die Löwen haben das Playoff verpasst, sie spielen in keinem europäischen Bewerb mit und nur wenige ihrer Spieler sind im Nationalteam tätig (WM). So kann sich das Gros der Mannschaft in eine über 300 Tage lange Offseason begeben.

Was am 19. März mit einer Heimniederlage gegen Prag wenig verheißungsvoll begann, endete mit einer weiteren kapitalen Heimniederlage gegen Graz. Nach dem 0:41 gegen die Raiffeisen Vikings in der Vorwoche im Stadion Villach Lind setzte es an selber Stelle sieben Tage später ein 0:42 gegen die Graz Giants. Mann des Tages war Giants Quarterback Chris Gunn, der fünf Touchdown-Pässe auf seine Receiver Wolfrum Hofbauer, Max Herdey und Armando Ponce de Leon warf. Ponce de Leon, DeeJay, Nationalteamspieler und einst auch ein Dopingsünder (THC), hat sich ganz kurz vor dem Kickoff des Spiels mit seiner Lebensgefährtin in den Hafen der Ehe begeben, so auch die Spieler des Gegners etwas zu feiern hatten.

Black Lions-Boss Manfred Mocher kündigte schon vor eine Woche eine Neuorientierung an. Die Kärntner haben sich heuer unter Wert geschlagen, vor allem ihre US-Verstärkungen enttäuschten auf ganzer Ebene, mit Ausnahme des D-Liners Alex Field (Arizona Cardinals). In der kommenden Saison wird man die Sichtung und Auswahl auf festere Beine stellen. Bis vor der Saison waren sie von ihrem Consulter in Sachen Scouting, Bob Bradley, gut beraten, heuer haute das gar nicht hin und einen Safety als Quarterback einzukaufen, das erwies sich - eigentlich erwartungsgemäß - als Schnapsidee.

Black Lions vs. Graz Giants 0:42
(0:7/0:14/0:14/0:7)
»Spielstatistiken

28 Yards.
Noch viel trister sieht es in Salzburg aus. Die Bulls mussten vor ihrer Reise nach Prag schon eine halbe Mannschaft verletzt vorgeben, auch US-Quarterback Dustin Willingham fiel kurzfristig aus. Die Tschechen sind dafür bekannt, dass sie, wenn sie mal die Oberhand haben (was heuer ja nicht so oft passierte), keine Gefangenen machen. Zwar schonten sie ihre US-Legionäre Jake Shrum und Ryan McManus, aber auch der Eigenbau auf der Spielmacherposition, Jakob Tománek, schliff den Bullen mit vier Rushing und zwei Passing Touchdowns die Hörner ab. Dem nicht genug, gab es vier weitere Touchdowns für die Panther, darunter ein prächtiger Pick Six von Petr Svanda. Dass die Mozartstädter auch noch in zwei Safeties liefen und mit ihrer Offense gerade mal ein First Down, einen kompletten Pass und 28 Yards aufs Feld brachten, bezeugt die Orientierungslosigkeit der jungen Salzburger Mannschaft. Im Prager Stoßverkehr wurden sie brutal überfahren und standen nie mehr auf. Endstand 79:0.

Prague Panthers vs. Salzburg Bulls 79:0
(0:34/0:22/0:16/0:7)
»Spielstatistiken


28 Punkte.
Verletzungen auch das Stichwort bei der dritten Partie. Die Danube Dragons mussten gegen die Swarco Raiders Tirol nicht nur vier Starter ihrer Defense vorgeben (Johannes Kain, Andy Düringer, Michael Werosta und Andrew Jackson), sondern mit Runningback Andrej Kliman (Mittelhand), O-Liner Ralph Lehmann (Darmgrippe) und Quarterback Thomas Haider (Zehe) noch drei wichtige Leute der Offense.

Vor weniger als einem Jahr feierten die Dragons den größten Triumph in ihrer langen Vereinsgeschichte, als sie die Austrian Bowl gegen die Raiders gewannen. Von einem Sieg war die Mannschaft von Head Coach Ivan Zivko diesmal weit entfernt, die Raiders hatten mit den dezimierten Dragons ein leichtes Spiel. Im zweiten Viertel machten Florian Grein (2 TDs) und Jakob Dieplinger (1) die Sache schon vorhersehbar, im dritten Spielabschnitt legte Grein einen weiteren Score zum 28:0 Endstand nach. Für die Dragons ist damit der Kampf um das Heimrecht im Playoff (Platz 1 & 2 der Endtabelle) mehr oder minder gelaufen und sie können sich nun voll und ganz auf die kommende Aufgabe konzentrieren. Die lautet Berlin Adler, dazu mehr in der Vorschau.

Dieses Spiel wird am am Dienstag (3. Mai) um 19.45 Uhr als „As Live" auf Football-Austria | raiders TV wiederholt.

Austrian Football League 2011:

                      W L   %
1. Swarco Raiders 4 1 .800
2. Raiffeisen Vikings 4 1 .800
3. Graz Giants 4 1 .800
4. Danube Dragons 2 2 .500
5. Prague Panthers 2 3 .400
6. Black Lions 1 5 .167
7. Salzburg Bulls 0 4 .000

Vier Österreicher.
In der kommenden Wochen ist die European Football League am Zug. Die Viertelfinali zur Euro Bowl stehen am Programm und in allen vier Spielen sind heimische Teams beteiligt.

In Innsbruck empfangen die Swarco Raiders Tirol am Samstag (Kickoff 20:00) den französischen Meister Amiens Spartiates und gelten da als leichter Favorit. Das Spiel wird live auf Football-Austria | raiders TV (LINK: http://football-austria.com/home/raiderstv.html) zu sehen sein. Vier Stunden vorher gastiert in Graz Eggenberg der schwedische Meister Carlstadt Crusaders, der überraschend den deutschen Champion Kiel Baltic Hurricanes eliminierte. Federführend dabei war der ehemalige Dragons Spieler Joey Stein mit zwei Touchdowns, mit dem es nun ein Wiedersehen in Österreich gibt. Football-Austria wird das Spiel live im Webradio übertragen.

Am Sonntag empfangen auf der Hohen Warte die Raiffeisen Vikings die Calanda Broncos, deren Vereinssitz die Schweiz ist, wo sie auch regierender Meister sind. Der Klub von Head Coach Damen Ware führt am EFAF Roster allerdings 22 US-, Dual- (US-Spieler mit Zweitpass) und EU-Spieler an. Beim letzten Spiel waren noch ganze fünf Schweizer im Laufe der Partie auf dem Spielfeld zu sehen. Der Schweizer Football ist nicht gerade als Powerhouse in Europa bekannt, das Nationalteam der Eidgenossen ist drittklassig, Calanda wäre die erste Mannschaft, die ein EFL-Halbfinale erreicht. Mit den Verstärkungen setzte man sich zumindest gegen die Vertreter aus Spanien und Italien durch und hofft nun auch die Vikings zu knacken, die vor gar nicht langer Zeit, mit durchaus ähnlichem Konzept, Europa aufmischten. Mittlerweile hat sich das in Österreich radikal geändert, die Dominanz blieb aber erhalten. Bis Calanda kam? Football-Austria wird das Spiel live im Webradio übertragen.

Die am Papier schwierigste Aufgabe haben die Danube Dragons vor sich. Sie müssen die Reise zum regierenden Euro Bowl-Champion Berlin Adler antreten. Die Berliner mussten nach dem Gewinn der Euro Bowl 2010 einige ihrer Spieler und Coaches Richtung Innsbruck abgeben und spielten bisher in der GFL nicht gerade berauschend. Niederlagen gegen Kiel und Schwäbisch Hall folgte vergangenes Wochenende ein 16:0 Erfolg beim Aufsteiger Mönchengladbach.

Auch die anderen drei Gegner der Österreicher gewannen ihre Spiele am Wochenende. Calanda schlug Hohenems mit 37:36 knapp, Carlstad besiegte Tyresö 34:28 und Amiens setzte sich mit 42:14 gegen Elancourt durch.

Programm Woche 7:

European Football League - Viertelfinale Euro Bowl

Graz Giants vs. Carlstad Crusaders
(Live Webradio auf Football-Austria)
Samstag 7. Mai, 14.00 Uhr, Stadion Eggenberg, Graz

Swarco Raiders Tirol vs. Amiens Spartiates
(Live Übertragung auf Football-Austria | raiders TV)
Samstag 7. Mai, 20.00 Uhr, Tivoli, Innsbruck

Raiffeisen Vikings vs. Calanda Broncos (CH)
(Live Webradio auf Football-Austria)
Sonntag 8. Mai, 15.00 Uhr, Hohe Warte, Wien

Berlin Adler (GER) vs. Danube Dragons
Sonntag 8. Mai, 18.00 Uhr, FL-Jahn Sportpark, Berlin

  • Armando Ponce de Leon zwischen Football und Ehe - einen Tag nach Kate 
& William. "Meine Frau sagte zu mir, als ich ihr erzählte, dass 
ich am gleichen Tag noch ein wichtiges Spiel habe: 'Du weißt eh, dass 
das unser Tag ist!?'" Er musste ihr versprechen, mehr als einen 
Touchdown zu erzielen. Es wurden zwei.
    foto: niki pommer

    Armando Ponce de Leon zwischen Football und Ehe - einen Tag nach Kate & William. "Meine Frau sagte zu mir, als ich ihr erzählte, dass ich am gleichen Tag noch ein wichtiges Spiel habe: 'Du weißt eh, dass das unser Tag ist!?'" Er musste ihr versprechen, mehr als einen Touchdown zu erzielen. Es wurden zwei.

  • Tiroler Jubel am Tivoli. Bei der 28:0 Austrian Bowl Revanche der Raiders
 über die Dragons erzielte Florian Grein (26) drei Touchdowns.
    foto: schellhorn

    Tiroler Jubel am Tivoli. Bei der 28:0 Austrian Bowl Revanche der Raiders über die Dragons erzielte Florian Grein (26) drei Touchdowns.

  • Giants D-Liner Christian Kohl hat gut Grinsen. Villach gehört den 
Grazern.
    foto: niki pommer

    Giants D-Liner Christian Kohl hat gut Grinsen. Villach gehört den Grazern.

Share if you care.