Unruhige Zeiten

3. Mai 2011, 10:59
posten

Fleischerei gibt Gastspiel nach dem Briefwechsel von Ingeborg Bachmann und Paul Celan

Die Produktion "Unruhige Zeiten" unter der Regie von Eva Brenner erlebt im MUSA ihre österreichische Erstaufführung. Die Performance-Installation nach dem Briefwechsel von Ingeborg Bachmann und Paul Celan präsentiert eine raumtheatral-experimentelle Umsetzung mit zwei der bekanntesten SchauspielerInnen des modernen israelischen Theaters in den beiden Hauptrollen (Gaby Aldor/Doron Tavory), die mit zwei jungen österreichischen Kolleginnen in deutscher Sprache auftreten.

"Unser Märchen"

Die Performance sucht ein theatrales Äquivalent zum Thema der Briefe, der Gratwanderung zweier GrenzgängerInnen und einer exemplarischen Liebesbeziehung - das, was Bachmann "unser Märchen" genannt hat. Zwei ungleiche PartnerInnen - sie als Tochter eines Nazi und er als Sohn von Holocaustopfern - wollen aber können nicht zusammenkommen.

Dieses Gastspiel der Fleischerei findet im Rahmen der Ausstellung "Die 60er Jahre: Eine phantastische Moderne" statt. Die Produktion ist eine Kooperation mit dem Arab-Hebrew Theatre of Jaffa, Israel, und Universitat de Valencia, Spanien, wo sie 2010 uraufgeführt wurde. 2012 macht das Stück Station in Israel und den USA. (red)


Termine

4. und 5. Mai jeweils 20 Uhr
Anschließend Wein & Brot

Am 5. Mai vor der Vorstellung, 19 Uhr: Konstantin Kaiser (Theodor-Kramer Gesellschaft) spricht zu "Bachmann und Celan in Wien".

Im MUSA. Eintritt frei.

Links

Fleischerei

MUSA, Museum der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Kulturabteilung der Stadt Wien, Felderstrasse 6-8, 1010 Wien

  • Gaby Aldor und Doron Tavory lesen und geben Bachmann und Celan.
    foto: musa

    Gaby Aldor und Doron Tavory lesen und geben Bachmann und Celan.

Share if you care.