MA 48 und Promis machen den Dreck weg

2. Mai 2011, 13:44
8 Postings

Bereits zum sechsten Mal "Wien putzt sich heraus! Mach mit"-Aktion

Wien - Prominente mit Besen und in Putzuniform haben am Montag den Allerheiligenpark in Brigittenau gesäubert - wenn auch nur für die Dauer eines Medientermins: Unter dem Motto "Wien putzt sich heraus! Mach mit!" startete am Vormittag eine Aktion, bei der die Wiener eingeladen sind, Wien von Abfällen zu befreien. Sie läuft bis zum 15. Mai. Der Wiener Frühjahrsputz wurde bereits zum sechsten Mal in Folge von Umweltstadträtin Ulli Sima initiiert. Mit dabei waren heute Willi Resetarits, Herbert Prohaska, Christian Clerici und Bezirksvorsteher Hannes Derfler.

"Alles was man selber geputzt hat, auf das passt man nachher besser auf", erklärte Sima den Hintergrund dieser Aktion. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen soll das Verantwortungsgefühl gegenüber Müll gefördert und mehr Bewusstseinsbildung geschaffen werden. Deswegen arbeite man verstärkt mit Schulen und Kindergärten zusammen. Zudem sollen Prominente, die mit gutem Beispiel vorangehen und selbst kehren, dafür sorgen, dass genügend Menschen an dieser Aktion mitmachen, sagte die Umweltstadträtin.

Der Rekord soll fallen

Im vergangenen Jahr hatten mehr als 10.500 Menschen freiwillig am Putzen teilgenommen. Ziel für heuer sei es, einen neuen Rekord aufzustellen, verkündete Sima. "Das dürfte sich leicht ausgehen, denn wir haben jetzt schon zu Beginn der Aktion über 10.000 Anmeldungen", freute sich die Stadträtin. Alle Interessierten können sich unter der Servicetelefonnummer 0800/203248 anmelden. Die MA 48 stellt dann die erforderlichen Putzmaterialien wie Besen oder Müllsäcke zur Verfügung und entsorgt den zusammengekehrten Müll.

"Mir ist es eine Ehre zum wiederholten Male mitzumachen", sagte Resetarits, als er gerade eine Bierdose mit einer Müllzange von einer Wiese aufhob. Das Image der Müllabfuhr hätte sich in den letzten Jahren sehr zum Guten verändert. Ähnlich sah das auch Herbert Prohaska, der zum ersten Mal einen Wiener Park mit dem Besen kehrte. "An sonnigen Tagen macht diese Arbeit wirklich Spaß", lachte der ehemalige Profifußballer.

Schwierig wird das Sauberhalten nur, wenn der eigene Hund Durchfall beim Gassigehen bekommt: "Da muss man dann auf den nächsten Regen hoffen", sagte Clerici, denn meistens könne man in solch einem Fall nicht alles beseitigen. Trotzdem hält der Moderator, wie er heute betonte, Wien für eine sehr saubere Stadt im internationalen Vergleich. (APA)

  • Auch Umweltstadträtin Ulli Sima greift zum Besen
    foto: wien.gv.at

    Auch Umweltstadträtin Ulli Sima greift zum Besen

Share if you care.