Fast ein Heimsieg für Japan

1. Mai 2011, 19:02
posten

Japanerin Miki Ando zum zweiten Mal nach 2007 Weltmeisterin - Ersatzgastgeber Russland ohne Gold

Moskau/Wien - Goldmedaillen für vier Nationen, aber nicht für Ersatzgastgeber Russland zeitigte die von Tokio nach Moskau verlegte Eiskunstlauf-WM. Nach Aljona Savchenko und Robin Szolkowy für Deutschland im Paarlauf und Patrick Chan für Kanada triumphierten zum Abschluss die Japanerin Miki Ando und das US-Duo Meryl Davis und Charlie White im Eistanzen.

Vor allem die Konkurrenz der Damen war mit Spannung erwartet worden. Doch die Südkoreanerin Kim Yu-na verpatzte ihren ersten Auftritt nach dem Olympiasieg in Vancouver und dem Wechsel von Trainer Brian Orser zu Peter Oppegard, dem Coach der fünffachen US-Weltmeisterin Michelle Kwan. Allein ihre Ausstrahlung rettete der 20-Jährigen Silber hinter Ando, die zum zweiten Mal nach 2007 (Tokio) Gold holte.

"Wir durchleben sehr harte Zeiten in Japan. Ich hoffe, dass ich mit meinen Vorführungen einige Landsleute erfreuen konnte", sagte Ando. Ihre um drei Jahre jüngere Konkurrentin spendete das Preisgeld für Rang zwei (18.000 Euro) via Unicef an die Opfer der Beben-Katastrophe. (red, DER STANDARD Printausgabe, 2.5.2011)

Ergebnis der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Moskau:

Damen - Endstand nach Kür: 1. Miki Ando (JPN) 195,79 Pkt. - 2. Kim Yu-Na (KOR) 194,50 - 3. Carolina Kostner (ITA) 184,68 - 4. Alena Leonowa (RUS) 183,92; 5. Alissa Czisny (USA) 182,25; 6. Mao Asada (JPN) 172,79. Weiter: 29. Belinda Schönberger (AUT) 35,73

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Miki Ando, ein schöner Anblick in schweren Zeiten.

Share if you care.