Norwegen schlägt Schweden nach Penalties

30. April 2011, 23:04
6 Postings

Titelverteidiger Tschechien besiegte Lettland 4:2 - Finnland gewann 5:1

Kosice/Bratislava - Die 75. Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei hat auch am zweiten Tag eine Sensation gebracht. Einen Tag nach dem 2:0-Erfolg von Deutschland über Russland sorgte Norwegen in der Österreich-Gruppe C in Kosice mit einem 5:4 nach Penaltyschießen gegen Schweden für eine kräftige Überraschung. Schweden ist am Montag (20.15 Uhr) der nächste Gegner der Österreicher. In der Gruppe D in Bratislava setzten sich dagegen die Favoriten Tschechien (4:2 gegen Lettland) und Finnland (5:1 gegen Dänemark) durch.

Schwedens Teamchef Per Marts hatte sich wohl einen nervenschonenderen 58. Geburtstag vorgestellt. Doch Norwegen forderte im skandinavischen Derby das "Tre-Kronor-Team" voll und entschied schließlich das Penaltyschießen für sich. Per-Age Skroder und Mathis Olimb verwerteten in der Entscheidung ihre Versuche, während die beiden Schweden Loui Eriksson und Patrik Berglund an Torhüter Lars Haugen scheiterten.

Die Norweger kamen dank dreier Powerplay-Treffer von Martin Roymark (9.), Morten Ask (22.) und Marius Holtet (34.) und Anders Bastiansen mit seinem Treffer in der 56. Minute in die Verlängerung. In der hatten Mads Hansen und Skroder, die alleine auf Torhüter Erik Ersberg zufuhren, schon die Chance auf die Sensation, die sie schließlich im Penaltyschießen doch schafften.

Für Schweden trafen zwei ihrer neun NHL-Spieler im Kader. Loui Eriksson von den Dallas Stars (7., 50./PP) und Patrik Berglund von den St. Louis Blues (12., 16./PP) trafen jeweils im Doppelpack.

Tschechien und Finnland nach Plan

Die Tschechen, die mit elf Weltmeistern von 2010 angetreten waren, gerieten gegen Lettland zweimal in Rückstand. Darzins (10.) und Bukarts (22.) schossen den Außenseiter jeweils in Führung. Die Tschechen verdankten den Sieg schließlich dem NHL-Duo Patrik Elias (New Jersey Devils) und Martin Havlat (Minnesota Wild). Zunächst gelang Elias nach Vorarbeit von Havlat der Ausgleich (33.), danach revanchierte sich Elias mit der Vorlage für Havlats Tor zum 3:2 (42.). Roman Cervenka fixierte in der 59. Minute den Endstand.

Finnland drehte gegen Dänemark erst nach einem torlosen Drittel auf. Immonen (24.), Aaltonen (37.) und Pihlstrom (43.) sorgten für eine 3:0-Führung, nach dem Ehrentreffer durch Hardt (48.) legten Granlund (53.) und Ruutu (55.) zum klaren Endstand nach. (APA)

Share if you care.