Dortmund ist Meister

30. April 2011, 21:12
139 Postings

Sieg gegen Nürnberg wegen Leverkusen-Ausrutscher in Köln letzter Baustein zum Titel - Bayern servieren Schalke ab

Borussia Dortmund ist am Ziel seiner Träume angekommen und feiert die siebte deutsche Meisterschaft der Klubgeschichte. Die Westfalen machten den Coup mit einem 2:0 (2:0)-Sieg über den 1. FC Nürnberg perfekt und profitierten von der 0:2-Niederlage des Verfolgers Bayer Leverkusen im im rheinischen Derby beim 1. FC Köln. Nach dem 32. Spieltag führt die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp die Tabelle nunmehr uneinholbar mit acht Punkten an. Dagegen erlitten die Franken mit ihren Europa-League-Ambitionen einen herben Rückschlag.

Torjäger Lucas Barrios mit seinem 14. Saisontreffer (32.) und Robert Lewandowski mit Tor Nummer acht (43.) sorgten schon vor der Halbzeit vor 80.720 Zuschauern im zum zwölften Mal in der laufenden Saison ausverkauften Dortmunder Arena für die Entscheidung. Nach dem Wechsel setzte der BVB unter den ohrenbetäubenden Anfeuerungsrufen von den Rängen nach und drängte auf die Vorentscheidung. Doch mit viel Glück überstanden die Gäste einige turbulente Szenen im Strafraum wie zum Beispiel bei einem Kopfball von Neven Subotic, der das Tor nur knapp verfehlte.

Die Dortmunder Arena geriet zu einem Tollhaus, als Stadionsprecher Norbert Dickel in der 67. Minute den 0:1-Rückstand der Leverkusener in Köln verkündete und damit den Startschuss für die vorzeitige Meisterfete gab. 

Eine Runde für Bayern

Noch nicht entschieden ist der Kampf um den letzten Startplatz in der UEFA Champions League. Im Duell um Platz 3 musste Hannover 96 eine bittere 0:1-Heimniederlage gegen Abstiegskandidaten Mönchengladbach hinnehmen. Emanuel Pogatetz und Martin Stranzl spielten dabei beide durch.

Bayern München nutzte im Abendspiel den Patzer der Niedersachsen und steuert nach einer starken Leistung gegen Schalke 04 wieder auf CL-Kurs. Angetrieben von Arjen Robben und nach Toren des Niederländers (6.), Thomas Müllers (13./84.) und von Mario Gomez (19.) bezwang die Mannschaft von Trainer Andries Jonker schwache Schalker 4:1 (3:1) und steht nun wieder vor 96. Einziger Wermutstropfen für die Bayern-Bosse: Ihr Wunschspieler Manuel Neuer wurde von einigen Bayern-Fans erneut und teilweise wüst beschimpft.

69.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena sahen besonders in der ersten Hälfte hochüberlegene Gastgeber sowie offenbar völlig desinteressierte Gäste. Schalke war vier Tage vor dem Rückspiel in der Champions League bei Manchester United bloß körperlich anwesend - und manchmal nicht einmal das. Die Statistiker zählten 22:3-Torschüsse zugunsten der Bayern, die auch für das zwischenzeitliche 1:1 selbst gesorgt hatten. Holger Badstuber traf per Eigentor (8.).

Sowohl Hannover als auch die Münchner müssen noch gegen Stuttgart antreten. Die Schwaben konnten sich angesichts dieses Restprogramms am Samstag drei immens wichtige Punkte gegen den Abstieg holen. Sie siegten bei Hoffenheim trotz Rückstand mit 2:1. Martin Harnik und David Alaba spielten jeweils gut und über die volle Spielzeit.

Mainz auf Kurs Europa League

Mit der Nürnberger Niederlage und dem zeitgleichen 2:0 von Freiburg beim Hamburger SV sieht es auch für den Klub von Christian Fuchs und Andreas Ivanschitz nach einer europäischen Saison im nächsten Jahr aus. Mainz 05 gewann im Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt mit 3:0 und liegt nun fünf Punkte vor den sechstplatzierten Nürnbergern. Beide Österreicher spielten von Beginn weg, wurden aber Mitte der zweiten Hälfte ausgetauscht  Fuchs aufgrund eines Schlages auf den linken Fuß. Der Niederösterreicher war mit dem Gesehenen aber durchwegs zufrieden. "In der ersten Hälfte haben wir wie in Trance gespielt und Frankfurt keine Chance gelassen", berichtete der Teamkicker, der mit Mainz auch im Finish erfolgreich bleiben will. "Wir lassen uns die Belohnung für diese Saison nicht mehr nehmen. Wir wollen die Euro-League-Qualifikation. Das haben wir uns verdient". (sid/red)

Die Clubs mit den meisten deutschen Fußball-Meistertiteln: 

1. Bayern München 22
2. 1. FC Nürnberg 9
3. Borussia Dortmund 7
. FC Schalke 04 7
5. Hamburger SV 6
6. Borussia Mönchengladbach 5
. VfB Stuttgart 5
8. Werder Bremen 4
. 1. FC Kaiserlautern 4

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.