Altach an Spitze, Vienna zurück am Ende

29. April 2011, 22:30
27 Postings

Altach gegen Austria Lustenau erfolgreich, Admira verliert in St. Pölten - Niederlage beim WAC wirft Vienna zurück, weil Gratkorn gegen Hartberg gewinnt

In der Ersten Liga gab es in der 31. Runde sowohl an der Spitze als auch am Ende der Tabelle Veränderungen. Mit einem 2:1-Sieg im Vorarlberg-Derby gegen Austria Lustenau übernahm Altach die Führung in der zweithöchsten Spielklasse, da die Admira in St. Pölten das Niederösterreich-Derby mit 0:1 verlor.

Die Titelanwärter aus Vorarlberg mussten vor über 6.000 Zusehern im eigenen Stadion allerdings einen Rückstand hinnehmen. Micic traf in der 17. Minute für die Gäste. Durch zwei gerechtfertigte Elfmeter, die beide Male der Spanier "Tomi" Miranda verwertete, drehten die Gastgeber das Spiel jedoch noch vor der Pause (33., 45.). Unter anderem Vural (60.), Kampel (73.), Micic (75.), Boller (81.) und Rotter (87.) hatten den Ausgleich für den in Hälfte zwei besseren ÖFB Pokal-Halbfinalisten auf dem Fuß oder Kopf, scheiterten aber an Gegnern und eigenem Unvermögen. Stückler köpfelte zudem kurz vor Schluss an die Stange (88.)

Vor 2.500 Zusehern in St. Pölten setzte es im Abendspiel für die kriselnde Admira einen weiteren Rückschlag im Aufstiegskampf. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Kühbauer ließ wegen einem Tor von Thürauer (83.) alle drei Punkte in der Landeshauptstadt. Die Südstädter hatten in der ersten Hälfte noch das Heft in der Hand. Die beste Möglichkeit fand Drescher in der 19. Minute vor, der eine Jezek-Ecke per Kopf an die Stange setzte. Mit Spieldauer und vor allem im zweiten Durchgang steigerten sich die Gastgeber und krönten die Leistung verdient mit dem späten Siegtreffer. Die Gäste konnten dem nichts mehr entgegensetzen.

Die Admira konnte in den letzten sechs Runden nur zwei Punkte einfahren und liegt nun einen Zähler hinter Altach.

Neues altes Schlusslicht

Im (sportlichen) Abstiegskampf musste die Vienna einen Rückschlag hinnehmen. Gegen den Tabellenvierten WAC/St. Andrä konnten die Wiener in Kärnten selbst nicht punkten und unterlagen mit 0:1. Dabei waren sie lange Zeit auf Kurs Punktegewinn. Über weite Strecken zeigten die Blaugelben sich ebenbürtig, erst in der Schlussphase konnte der WAC seine Favoritenstellung andeuten. Viennas Kröpfl patzte in der 80. Minute beim Gegentreffer gröber, was Korepp eiskalt ausnutzte, als er Torhüter Traby keine Chance ließ. Hosiner hätte in der 88. Minute allein im Strafraum ausgleichen müssen, scheiterte aber fahrlässig an Keeper Dobnik.

Das bisherige Schlusslicht Gratkorn siegte unterdessen im Steiermark-Derby gegen Hartberg mit 3:1. In einer schwachen ersten Hälfte erzielte Tesevic den Führungstreffer für Gratkorn. Nach der Pause zeigten sich beide Teams angriffslustiger. Rakowitz kam für die Gäste knapp an den Ausgleich, als er in der 63. Minute die Stange traf. In der 84. Minute gelang Friesenbichler doch noch der Treffer zum 1:1, eine Minute später klingelte es allerdings erneut. Bernhart setzte von der Strafraumgrenze aus die neuerliche Führung für die Gastgeber ins Netz. In der Nachspielzeit legte Maritschnegg noch das 3:1 drauf, das gleichzeitig den Endstand darstellte.

Gratkorn ist nun mit 30. Punkten Neunter vor der Vienna (28) und hinter Hartberg (34). Auch Grödig kann fünf Runden vor Schluss die Abstiegssorgen nicht völlig vergessen. Nach einer 0:2-Niederlage im Ländle beim FC Lustenau halten die Salzburger immer noch bei 36 Punkten. (red)

Share if you care.