Wiener Börse: Lauwarme Berichtsaison

29. April 2011, 15:31
posten

Ein Kommentar aus dem Equity Weekly der Erste Group von Günther Artner

Die Wr. Börse erlebt in der nachösterlichen Woche eine eher lauwarme Berichtssaison und der ATX war mit einem Rückgang von 0,3% auch ein klarer internationaler Underperformer. Die ATX-Verliererliste wird diesmal von SBO angeführt, die ohne wesentliche News um 4,2% korrigierte. Der Grund im Rückgang dürfte charttechnischer Natur sein, die Aktie hat bei EUR 70 einen Widerstand und lag auch glatte 30% über der 200-Tageslinie, was auf eine etwas überzogenen Situation hindeutet. Zumtobel korrigierte um 2,4%, nachdem in einer Strategieaussendung die durchaus ambitionierten mittelfristigen Ziele präsentiert wurden - wahrscheinlich gemäß dem Motto „Sell on good news".

Weiters erwähnenswert die Rückgänge bei Erste Group und OMV um jeweils 1,4% im Wochenvergleich. Erste Group präsentierte das Q1-Ergebnis, das netto leicht unter dem Konsensus lag. OMV gab im Trading Statement erste Einblicke ins operative Q1-Ergebnis, mehr dazu in den einzelnen Weekly-Beiträgen. Dazu gewonnen haben Telekom Austria (+1,8%) und voestalpine (+1,0%), beide ohne wesentliche News. Vor allem bei voestalpine sehen wir sicher weiteres Aufwärtspotenzial für die Aktie. Auch STRABAG legte als eines der letzten Unternehmen Q4/2010 Zahlen vor, die - außer einer Libyen-Abschreibung - letztlich gut ausgefallen sind. Der Ausblick des Unternehmens blieb aber unverändert, die Aktie legte dennoch um 0,8% zu. Wir bleiben ebenso moderat optimistisch für die Aktie, rechnen aber mit keinen großen Kurssprüngen (außer im Fall eines Aktienrückkaufs).

Die wirklich prägnante Frage diese Woche war allerdings, warum die Wr. Börse dem positiven Trend in Europa nicht folgen konnte. Die wahrscheinlichste Ursache ist in einer Kombination an Faktoren zu finden: bei OMV und Raiffeisen Bank Int. warten Anleger teilweise ab, was zum Thema Kapitalaufbringung konkret unternommen wird, beide Aktien sind schwere ATX-Werte. Erste Group war durch das Q1-Ergebnis etwas belastet und ist im ATX aktuell mit 19% Gewicht der Top-Wert. Auch Verbund (mit 5% ATX-Gewicht) konnte mit dem Q1-Bericht diese Woche nicht überzeugen, wir haben die Aktie daraufhin auch auf Halten rückgestuft. Von der prinzipiell positiven Einschätzung rücken wir allerdings nach einer nicht ganz überzeugenden Woche nicht ab. Das CEESentiment verbessert sich laufend, die Kapitalaufbringungsthemen werden auch irgendwann geklärt sein, von einer Sommerflaute abgesehen sollte sich in der 2. Jahreshälfte definitiv eine bessere Kursperformance zeigen.

Aktionäre von Flughafen Wien (EUR 2,0) und Mayr-Melnhof (EUR 1,95) können sich in der nächsten Woche jedenfalls auf die Dividendenzahlungen freuen.

Share if you care.