Über ewiggestrige Vorurteile

29. April 2011, 11:44
posten

"Heimat fremde Heimat" befasst sich mit Vorurteilen rund um Homo- und Heterosexualität

Liebe, Sex, und Identität stehen im ORF-Schwerpunkt "Bewusst gesund - Liebe ist die beste Medizin" im Fokus. Die Redaktion der Sendung "Heimat fremde Heimat" fragt: "Wie frei und vorurteilslos ist unsere Gesellschaft, wenn es um die Gender-Frage geht?".

Die Schauspieler Vasilij Sotke, der sich selbst als einen "alten russischen, konservativen Requisiten-Ganzkörper-Schauspieler" bezeichnet, und Georg Bonn, der 2009 auf der Bühne des Landestheaters Linz als "Faust" im gleichnamigen Stück brillierte, bringen in dem Stück "Cock" des englischen Dramatikers Mike Bartlett jede Menge Unordnung in die Grundannahmen des Gender- und Identitätskurses. Eine Produktion des Landestheaters Linz über die "ewiggestrigen" Vorurteile rund um das Thema Homo- und und Heterosexualität. Carola Mair hat dazu einen Beitrag gestaltet. (red)

Fernseh-Tipp

"Heimat fremde Heimat", Sonntag 1. Mai 2011, 13:30 Uhr, ORF2

TV-thek

Share if you care.