Capital Bank 2010 mit Ergebnisplus

28. April 2011, 13:05
1 Posting

Expansion im Private Banking

Wien - Die Grawe-Tochter Capital Bank hat im Geschäftsjahr 2010 ihr Private Banking-Geschäft ausgebaut und die Investment-Sparte weiter verkleinert. Der Konzernjahresüberschuss legte im Vorjahr getrieben von höherem Kundenvolumen von 4,4 auf 8,6 Mio. Euro zu, sagte Capital Bank-Chef Christian Jauk am Donnerstag im Gespräch mit der APA. Die Causa AvW ist nach dem Vergleich mit den AvW-Masseverwaltern für die Bank abgeschlossen, so Jauk. Das Kundendepotvolumen legte um 34 Prozent auf 6,3 Mrd. Euro zu.

Das gesamten verwaltete Vermögen betrugen per Ende 2010 inklusive den Fonds der hauseigenen Security Kapitalanlagegesellschaft rund 8,4 Mrd. Euro. Für 2011 visiert der Capital Bank-Chef rund 9 Mrd. Euro an. Er erwarte in den nächsten Jahren eine Konsolidierung im Private Banking-Sektor. Davon werde die Capital Bank profitieren und versuchen weiter zu expandieren, sagte Jauk.

In den vergangen Jahren hat sich die Capital Bank auf das Private Banking-Geschäft mit zahlungskräftigen Kunden spezialisiert: "Das seit 2008 redimensionierte Geschäftsfeld Investment Banking wurde im vergangenen Jahr weiter verkleinert. Die Abteilung Equity Sales wurde aufgelöst", heißt es im aktuellen Jahresabschluss.

Als Teilkonzern der Grazer Wechselseitigen Versicherungs-Bankengruppe steigerte die Capital Bank 2010 das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) im Vergleich zum Vorjahr um 54 Prozent auf 10,8 Mio. Euro. Für das abgelaufene Geschäftsjahr will die Bank aber keine Dividende an ihre Eigentümer ausschütten, sagte Jauk. Die Bilanzsumme stieg um 6 Prozent auf 693,4 Mio. Euro. (APA)

Share if you care.