Seniorenhandys: Erste mobile Rufhilfe

28. April 2011, 12:34
posten

Notfallknopf ermöglicht Sprechverbindung - Kooperation von emporia Telecom, Samariterbund und T-Mobile

Fast 50 Prozent der Unfälle von Personen über 60 Jahren geschehen außerhalb der eigenen vier Wände. Einfache Kommunikation auch im Notfall bietet nun die mobile Rufhilfe in Zusammenarbeit von dem Linzer Seniorenhandyhersteller emporia telecom mit dem Samariterbund und T-Mobile. Egal, wo der Notruf-Absender gerade unterwegs ist, mit dem Handysystem kann schnell Hilfe gerufen werden.

"Was geschieht, wenn mir etwas passiert?"

"Es ist die Angst der jungen, aktiven Senioren: Was geschieht, wenn mir etwas passiert?", so Karl Blecha, Präsident des Österreichischen Seniorenrates, "der mobile Notruf ist eine geniale Innovation, die der Seniorenrat gerne voll unterstützt." Der Vorteil der Rufhilfe ist eine Sprechverbindung rund um die Uhr, das Betätigen des Notfallknopfes führt direkt in die Einsatzzentrale des Samariterbundes. Kernstück des Systems ist ein neues Handymodell von emporia telecom, das mit einem solchen Rufknopf ausgestattet ist. "Das Modell entspricht genau den Wünschen der heutigen aktiven Senioren", meinte die stellvertretende Seniorenbund-Chefin Ingrid Korosec (V) bei der Präsentation der mobilen Rufhilfe am Donnerstag in Wien.

Einfach

"Mobile Telefonie muss für jeden einfach zugänglich sein, ohne Einschränkung von Alter oder Gesundheit", sagte emporia-Geschäftsführerin Eveline Pupeter-Fellner. Das Rufhilfesystem bietet neben der Aktiv-Alarmierung via Knopfdruck weitere Serviceleistungen an: Eine Aktivitätskontrolle ist vom Kunden optional wählbar. Sollte binnen 24 Stunden das Handy nicht aktiv benutzt worden sein (Tastendruck reicht aus), meldet sich der Samariterbund und fragt nach, ob alles in Ordnung ist. SMS-Testarlarme im Hintergrund überprüfen einmal täglich die Grundfunktion des Handys. Ist die Sende- oder Empfangsmöglichkeit nicht gegeben, erhält der Samariterbund eine Fehlermeldung und tätigt einen Referenzanruf. Und je nach Wunsch der Kunden werden in Notsituationen und bei gesundheitlichen Problemen die Angehörigen verständigt.

"Wir haben mehr als 25 Jahre Erfahrung mit dem Heimnotruf, mit dem neuen System beschreiten wir einen innovativen Weg", sagte Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Samariterbundes. Die mobile Notruflösung ist ab Mai in Österreich in allen T-Mobile-Shops und bei Handelspartner Hartlauer erhältlich. Das Sicherheitspaket inklusive Handy kostet bei bestehendem T-Mobile-Vertrag einmalig 98 Euro. Die monatliche Betreuungsleistung durch den Samariterbund schlägt sich, inklusive dem Tarif-Paket mit 1000 Freiminuten und 100 SMS in alle Netze, mit 24,90 Euro zu Buche. (APA)

Share if you care.