NATO-Angriff tötet zwölf Rebellen

28. April 2011, 12:41
435 Postings

US-Botschafter spricht von 10.000 bis 30.000 Toten

In der umkämpften westlibyschen Stadt Misrata sind am Mittwoch nach Angaben von US-Medien mehrere Rebellen bei einem NATO-Angriff getötet worden. Wie die "New York Times" online unter Berufung einen Rebellenkommandanten schrieb, wurden zwölf Aufständische getötet und fünf Kämpfer verletzt.

Der US-Nachrichtensender CNN berichtete von elf toten Rebellen. Zwei seien verletzt worden. NATO-Sprecher Eric Povel sagte laut CNN, er wisse nichts davon.

Washington/Misrata - Die Zahl der Todesopfer beim andauernden Libyen-Konflikt könnte nach Angaben des US-Botschafters in dem Land bei bis zu 30.000 liegen. Die Schätzungen reichten von 10.000 bis 30.000 Toten, sagte der Diplomat Gene Cretz am Mittwoch in Washington. Es werde schwierig sein, vor Ende der Kämpfe einen konkreteren Überblick zu bekommen.

"Wir erhalten - sogar von Kontaktleuten in Tripolis und im Westen - Berichte über Leichen an Stränden", sagte Cretz. "Wir haben einfach keinen Eindruck vom Ausmaß, bis die Sache vorbei ist."

Nach Angaben des Botschafters gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich die Truppen des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi an einen selbst erklärten Waffenstillstand hielten. "Gaddafi und seine Henker haben keine Absicht, die Gewalt und das Blutvergießen einzustellen." (APA).

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die zerstörte Stadt Misrata, einer der Hauptschauplätze der Kämpfe in Libyen.

Share if you care.