Cross-Rückzug aus Beko Holding ist abgeschlossen

27. April 2011, 16:00
posten

Wien - Der Rückzug der Unternehmensgruppe Cross rund um Stefan Pierer und Rudolf Knünz aus der Beko Holding ist nun endgültig abgeschlossen. Per 22. April sind Knünz, Pierer sowie Friedrich Roithner, ebenfalls in mehreren Funktionen für die Cross-Gruppe tätig, aus dem Beko-Aufsichtsrat ausgeschieden, teilte das Unternehmen am Mittwoch ad hoc mit. Das Beko-Kontrollgremium setzt sich aktuell aus Josef Blazicek (Vorsitzender), Hubert Gmeinbauer und Manfred Pauer zusammen.

Bis zur Hauptversammlung nächstes Jahr will die Beko Holding bei drei Aufsichtsräten bleiben, sagte Beko-Chef und -Haupteigentümer Peter Kotauczek. "Durch die Spaltung sind wir jetzt so klein wie vor der Brain-Force-Übernahme."

Die Beko Holding ist im vergangenen Dezember zu rund drei Viertel an Peter Kotauczek, Elisabeth Kotauczek und die Kotauczek'sche Privatstiftung gegangen. Verschiedene Beko-Beteiligungen wie u. a. die Cross Informatik und die Brain Force Holding waren jedoch abgespalten worden. Die börsenotierte Brain Force ging an die Cross Informatik.

Durch die Abspaltungen erhofft sich Kotauczek nicht nur eine Vereinfachung, sondern auch positive wirtschaftliche Effekte. Im zweiten Quartal könnte allerdings die Spaltungskosten den Ertrag drücken. Im ersten Quartal 2010/11 hatte die Beko Holding ihren Verlust (Ebit) von 0,65 Mio. auf 0,25 Mio. Euro verringert. (APA)

Share if you care.