Burg Forchtenstein wird zum Militärlager

27. April 2011, 16:03
posten

Darsteller in historischen Uniformen sollen die Zeit vom 17. bis Ende des 19. Jahrhunderts aufleben lassen - Lager mit 60 Zelten im Burggraben

Eisenstadt - Burg Forchtenstein umweht am kommenden Wochenende wieder der "Pulverdampf". In der zweiten Auflage ist das gleichnamige Festival laut den Organisatoren gegenüber der Premiere im Vorjahr noch gewachsen: Mehr als 150 Darsteller in historischen Uniformen aus fünf Nationen sollen den Besuchern zwei Tage lang lebendige Eindrücke vom Militärleben zur Zeit vom 17. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts vermitteln.

Die Gäste erwartet eine Reihe von Vorführungen, darunter Fechtprogramme und Schaukämpfe. Auch Artillerie bezieht in der Burg Stellung. Um 14.15 Uhr findet jeweils im Burggraben eine Gefechtsdarstellung mit über 100 Akteuren statt. Die teilnehmenden Gruppen tragen beispielsweise aus napoleonischer Zeit Uniformen des 32. Esterhazy-Infanterie-Regiments und des kaiserlich-königlichen Infanterieregiments Nr. 3 Erzherzog Carl. Das 17. und 18. Jahrhundert wird dargestellt anhand von Truppen des Gabor Bethlen und den osmanischen Kämpfern der Gruppe Gölbasi aus Tata in Ungarn.

Im Vorjahr wurden nach Schätzungen der Veranstalter beim Festival etwa 3.000 Besucher gezählt. Heuer hat man sich innerhalb der Mauern noch stärker ausgebreitet: "Wir sind auch noch in den Burggraben gewandert, wo wir ein richtiges Lagerleben aufgebaut haben", so Edeltraud Werschlein von den Esterhazy-Betrieben.

Rund 60 Zelte soll das Militärlager umfassen, das bereits am Freitag Gestalt annimmt. Die Akteure verköstigen sich während der drei Tage selbst auf eine für die damalige Zeit übliche Weise. Umrahmt wird das Festival von einem Programm mit Musik, einem historischen Markt samt Handwerk und zeitgenössischer Kulinarik.

Für Kinder wurde ein Rahmenprogramm zusammengestellt, das neben einer Rätselrallye unter anderem die Möglichkeit zum Bogenschießen und zur Unterhaltung auf der Spielwiese bietet. Wer in die Fußstapfen der Darsteller treten will, kann sich auf spielerische Weise zum "Grenadier Napoleons" ausbilden lassen.

Für das "Pulverdampf"-Festival wird am Freitag auch mit Umzügen in Wiener Neustadt und Sopron geworben: In Wiener Neustadt findet ab 16 Uhr eine "Lade-Drillübung" statt. Wie schon das Motto andeutet, wird es bei den Vorführungen zum Teil nicht gerade leise zugehen. Deshalb sind für die Besucher auch kostenlos Ohrstöpsel erhältlich, heißt es im Programm für die Veranstaltung. Gäste können auch beim Eintritt sparen: Wer in historischer Kleidung erscheint, zahlt laut den Veranstaltern nur die Hälfte. Seinen Abschluss findet "Pulverdampf" mit einem "Mulatsag" Samstagabend im Burggraben. (APA)

  • Festival "Pulverdampf" auf Burg Forchtenstein, am 30. April und 1. Mai, 
jeweils von 10 bis 19 Uhr; Eintritt: Familien 29 Euro, Erwachsene 12 
Euro, Gruppen (ab zehn Personen) 9 Euro, Eintritt für Kinder unter sechs
 Jahren frei.
Informationen: Kultur Esterházy
    foto: kultur esterhazy

    Festival "Pulverdampf" auf Burg Forchtenstein, am 30. April und 1. Mai, jeweils von 10 bis 19 Uhr; Eintritt: Familien 29 Euro, Erwachsene 12 Euro, Gruppen (ab zehn Personen) 9 Euro, Eintritt für Kinder unter sechs Jahren frei.

    Informationen: Kultur Esterházy

Share if you care.