Promotion - entgeltliche Einschaltung

Hubert Lepka / Lawine Torrèn: Sofamaschine

27. April 2011, 15:26

Dreidimensionale, großräumige Tanzinszenierung von Hubert Lepka mit Tänzerinnen, Musikkapellen, Stapler, den MQ Hofmöbeln sowie einem Kran

Datum: Mit 25.05., ca. 20:30 Uhr
Ort: MQ Haupthof
bei jeder Witterung!

Einzug der Enzos als performative Architektur. Eine Choreografie der Stapler und Tänzerinnen. lawine torrèn arbeitet als offenes Netzwerk von TänzerInnen, SchauspielerInnen, Multimedia-Artists und TechnikerInnen an zum Teil großräumigen Performances und Inszenierungen in realen Räumen.

Diese werden zu Spielfeldern für eine Choreografie, die Menschen und Maschinen gleichermaßen in ein erzählerisches Gefüge zwischen Film und Theater verwickelt. In Sofamaschine widmet sich Hubert Lepka dem Standort des Tanzquartier Wien im MQ in seiner architektonischen wie gesellschaftlichen Dimension.

Das Outdoor-Projekt, das im Auftrag des Tanzquartier Wien entsteht, bringt historische Ereignisse und die heutige Nutzung des Areals miteinander in Verbindung und verstrickt Kaiserforum, Hofstallungen, Stadtwohnzimmer und Hofmöbel in eine Auseinandersetzung über Architektur, Tanz und Performance.

In Anlehnung an das Rossballett, das Kaiser Leopold 1667 zu Ehren seiner Braut, der spanischen Infantin Margarita, selbst aufführte, werden TänzerInnen, Musikkapellen, Stapler, die Hofmöbel mit den Namen Enzo und Enzi sowie ein Kran dreidimensional in Szene gesetzt.

Tänzerinnen und Darsteller: Miriam Klebel, Marion Hackl, Magdalena Chowaniec und Tänzerinnen und Tänzer der kons.wien.dancecompany
Live-Musik: Mel

Eine Produktion von Tanzquartier Wien und lawine torrèn in Kooperation mit MuseumsQuartier Wien anlässlich „10 Jahre MQ" in Zusammenarbeit mit der Konservatorium Wien Privatuniversität
Produktionspartner: Jungheinrich

Weitere Informationen finden Sie unter www.tqw.at

  • Artikelbild
    foto: magdalena lepka
Share if you care.