HP: WebOS ist keine Bedrohung für Windows

27. April 2011, 11:56
10 Postings

Dennoch werde WebOS künftig parallel auf PCs ausgeliefert und soll Tablet-Markt aufmischen

Der weltgrößte Computerhersteller Hewlett-Packard will bei seinen Plattformen PC, Tablet und Smartphone künftig eine zweigleisige Strategie fahren. Wie Konzernchef Leo Apotheker im Interview mit CNN erklärt, werde man bei allen Endgeräten verstärkt auf das eigene Betriebssystem WebOS setzen, während Microsofts Windows parallel vor allem bei PCs zum Einsatz komme.

Keine Bedrohung

Dass man seinem wichtigsten Partner damit die Suppe versalze, glaube Apotheker nicht. "Es ist keine Bedrohung. Microsoft sieht es auch nicht als Bedrohung. Zukünftige PCs werden mit Windows laufen und sie werden auch WebOS unterstützen - als Ergänzung. Microsoft weiß über WebOS Bescheid und wir wissen, was sie vorhaben. Es ist eine großartige Partnerschaft und ich freue mich darauf, diese Partnerschaft fortzusetzen", so der HP-Chef.

Apple und Google im Visier

WebOS soll HP den Einstieg in den boomenden Tablet- und Smartphone-Markt ermöglichen. Hierfür werde man einerseits weiterhin auf Mobiltelefone des übernommenen Spezialisten Palms setzen und zum anderen im Sommer das erste WebOS-Tablet ausliefern. Die starke Konkurrenz seitens Apple (iPad) und Google (Android) wolle man mit einem Fokus auf Konnektivität ausstechen. "WebOS ist das einzige Betriebssystem, das von Grund auf darauf ausgelegt wurde, dass man immer 'connected' ist", so Apotheker. Besonders die Verbindung zwischen Geräten soll besonders einfach herstellbar sein. Beispielsweise reiche es, zwei WebOS-Geräte nebeneinander zu legen, um den Datenaustausch zu ermöglichen.

Schwieriger Start?

Wenngleich sich der HP-Manager überaus zuversichtlich zeigt, prognostizieren Marktbeobachter HP einen schwierigen Start in das Tablet-Geschäft. Vor allem werde man es nicht leicht haben, den großen Rückstand an Apps gegenüber Android und iOS wett zu machen. (zw)

Der WebStandard auf Facebook

Links

CNN

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Leo Apotheker glaubt fest an WebOS

Share if you care.