Most Wanted Smartphone: Android löst iPhone ab

27. April 2011, 09:53
182 Postings

US-Smartphonenutzer ziehen ein Android-Smartphone einem iPhone oder Blackberry vor

Android hat den Smartphone-Markt in rasantem Tempo erobert. In den USA hat Googles Betriebssystem das iPhone mittlerweile bei Marktanteilen eingeholt. Wie schnell sich hier ein Wandel in der Kundengunst vollziehen kann, zeigen aktuelle Zahlen von Nielsen. Innerhalb weniger Monate haben Android-Handys das iPhone in den USA als begehrteste Smartphone abgelöst.

Begehrte Android-Modelle

Noch in der Periode von Juli bis September 2010 - kurz nach dem Marktstart des iPhone 4 - wollten sich 33 Prozent der US-Konsumenten ein iPhone zulegen, 26 Prozent wünschten sich ein Android-Gerät und 13 Prozent einen Blackberry. Mittlerweile hat sich der Spieß umgedreht. 31 Prozent der von Jänner bis März befragten Konsumenten, die sich ein neues Smartphone anschaffen wollen, gaben nun an, dass sie Android bevorzugen. Apples iPhone sank auf 30 Prozent, Blackberrys rangieren nur mehr bei 11 Prozent.

WebOS und Symbian fallen ab

Die veränderten Kundenwünsche zeitigen auch Auswirkungen auf die Verkaufszahlen. Demnach haben 50 Prozent aller Befragten, die in den vergangenen sechs Monaten ein neues Smartphone gekauft haben, Android gewählt. 25 Prozent entschieden sich für ein iPhone, 15 Prozent für einen Blackberry. 7 Prozent der befragten US-Nutzer kauften im vergangenen halben Jahr ein Windows Phone, 2 Prozent ein Palm-Handy mit WebOS und lediglich 1 Prozent ein Symbian-Gerät. Daraus ergeben sich für die USA im März Gesamtmarktanteile von 37 Prozent für Android, 27 Prozent für iPhones, 22 Prozent für Blackberry, 10 Prozent für Windows Phone, 3 Prozent für Plam/Web OS und 2 Prozent für Symbian.

Mehr Kunden unsicher 

Welchen Hersteller die Kunden bei Android-Geräten bevorzugen, geht aus der Untersuchung von Nielsen nicht hervor. Auch wurde nicht nach den Beweggründen befragt, wieso die Kunden Android, iPhone oder ein anderes System bevorzugen. Zudem sind mehr Kunden unsicher, welches Smartphone sie als nächstes wählen sollen. Zwischen Juli und September wussten das 18 Prozent nicht, mittlerweile sind es 20 Prozent. Das gibt den Herstellern einen großen Spielraum, das Kundeninteresse mit neuen Geräten wieder für sich zu gewinnen. Im Android-Sektor kommen nun mehrere neue, attraktive Modelle wie das Samsung Galaxy S II oder das HTC Sensation auf den Markt. Allerdings wird für September auch das iPhone 5 erwartet. Der Unsicherheitsfaktor bei den Kunden gibt auch momentanen Außenseitern am Smartphone-Markt wie Windows Phone und WebOS die Chance, den Platzhirschen Marktanteile abzuringen. (br/derStandard.at, 27. April 2011)

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Android-Smartphones sind in den USA begehrter als das iPhone.

Share if you care.