"Österreich"-Verlag macht sich "Gedanken", dementiert aber Pläne für "News"-Magazin

26. April 2011, 12:48
11 Postings

Voigt: Gegen-"News" ist aber "Unsinn" - "Freut uns natürlich, dass uns das zugetraut wird"

Wien - Im Verlag der Tageszeitung "Österreich" hat man offenbar mehrere Projekte im Köcher, die auch in Richtung eines neuen Magazins gehen könnten: "Wir machen uns natürlich Gedanken, was man machen könnte", sagte der Geschäftsführer der Mediengruppe Österreich, Oliver Voigt, am Dienstag. "Aber es ist weder ein 'News' noch ein Wirtschaftsmagazin geplant", so Voigt in Anspielung auf einen Bericht des Magazins "Extradienst".

Die Branchenzeitschrift hatte wiederholt berichtet, dass "Österreich"-Chef Wolfgang Fellner ein neues Magazin gegen die News-Gruppe plane, was Voigt bereits Anfang April in der "Presse" dementiert hatte. "Es freut uns natürlich, dass uns das zugetraut wird, aber ich sehe dafür keine Notwendigkeit", sagte er dazu am Dienstag. "Das ist Unsinn."

Laut "Extradienst" wurden bereits Werbeplätze im ORF für die angebliche Magazingründung reserviert. Dort kommentierte man die Berichte nicht: "Wir geben keine Auskunft über Aufträge, Buchungen oder Reservierungen von Werbekunden", sagte Kommunikationschef Martin Biedermann. (APA)

Share if you care.