Radikaler Imagewechsel

25. April 2011, 19:24
posten

Das NRW-Forum in Düsseldorf zeigt die Schau "Zeitgeist & Glamour - Die Jahrzehnte des Jetset"

Bilder einer Epoche, als das Privatleben von Stars öffentlich gemacht wurde. Gewollt oder nicht, inszeniert oder zufällig.

***

Es geht wohl um die visuelle Dokumentation des Ausklangs der europäischen Nachkriegsepoche im Verlauf der 1960er- und 1970er-Jahre, als New York zur neuen Welthauptstadt aufstieg.

Personifiziert wurde dies durch ein blasses Gesicht und die Zurschaustellung eines vernarbten Oberkörpers von Andy Warhol. Er schuf die Kunstwerdung des Produkts. Parallel entstand die endgültige Produktwerdung prominenter Menschen, die zuvor Konrad Adenauer, Marilyn Monroe, Max Schmeling oder Marlon Brando hießen und isolierte Sterne wie Gala bewohnten. Öffentlichkeit wurde plötzlich zum Set - und umgekehrt.

Eine neue Pop-Society formatierte sich von nun an über Alltagsmedien. Das ging einher mit Mehr-Demokratie-Wagen und beginnender Sexualisierung der Gesellschaft. Das Internetzeitalter hat das Phänomen inzwischen zur globalen Nonstop-Verfügbarkeit gemacht. Romy Schneider verkörpert vielleicht einen Katalysator des Epochenübergangs, als sie sich 1974 betont post-Sissi-mäßig vor der Kamera von Giancarlo Botti nackt über die Auslegware räkelte; es war der radikale Imagewechsel von prominent zu öffentlich, von Glamour Richtung Zeitgeist.

Mit Zeitgeist & Glamour - Die Jahrzehnte des Jetset zeigt das Düsseldorfer NRW-Forum Fotografien jener bekannten Menschen dieser Zeit, deren Privatleben gerade öffentlich (gemacht) wurde. Zu sehen sind etwa 400 Fotografien der relativ unbekannten Nicola-Erni-Collection aus der Schweiz. Neben bekannten Künstlern und Künstlerinnen wie Diane Arbus, Richard Avedon, Robert Mapplethorpe, Lord Snowdon, Bert Stern oder David Bailey formiert sich eine undefinierbare Masse aus Fotojägern, die sich an den beliebtesten Wasserlöchern des Jetsets in Stellung brachte, bestellte Inszenierungen inbegriffen.

Reste im Dschungelcamp

Betrachtet man dieses Milieu aus Musikern, Models, Neureichen und Künstlern, wird der hohe Kulturanteil aus High und Low deutlich, der für den Wertewandel verantwortlich war. Der demokratische Wandel trieb eine Entwicklung voran, die Begriffe wie "VIP" oder "Star" in Ligen zerlegt, deren an der Unbedeutsamkeitsgrenze rangierenden Restbestände heute im Dschungel-Camp kompostiert werden. (Roland Gross aus Düsseldorf, DER STANDARD/Printausgabe 26.4.2011)

Info

NRW-Forum in Düsseldorf, noch bis 15.5.

  • Ein Paparazzo mit schmerzhafter Marlon-Brando-Erfahrung - aus "Zeitgeist & Glamour - Die Jahrzehnte des Jetset".
    foto: nrw forum düsseldorf

    Ein Paparazzo mit schmerzhafter Marlon-Brando-Erfahrung - aus "Zeitgeist & Glamour - Die Jahrzehnte des Jetset".

Share if you care.