Boston als erstes Team im Viertelfinale

25. April 2011, 10:33
15 Postings

Heat verpasst vorzeitigen Einzug - Lakers tun sich weiter schwer

New York - Die Boston Celtics haben als erste Mannschaft das Play-off-Viertelfinale in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA erreicht. Der Rekordmeister gewann auch die vierte Partie bei den New York Knicks 101:89 und entschieden die "Best-of-seven"-Serie damit im Schnelldurchgang.

Die Celtics hatten im altehrwürdigen Madison Square Garden immer alles im Griff, führten bereits zur Halbzeit gegen die New Yorker mit 17 Punkten (55:38). Herausragende Spieler beim Sieger waren Kevin Garnett und Rajon Rondo, die jeweils ein so genanntes "Double-Double" erzielten. Garnett kam auf 26 Punkte und 10 Rebounds, Rondo auf 12 Assists und 21 Punkte.

Im Gegensatz zu Boston haben die Miami Heat um Superstar LeBron James den vorzeitigen Einzug in die Runde der letzten Acht verpasst. Das Team aus Florida unterlag im vierten Spiel bei den Philadelphia 76ers 82:86 und führt in der Serie nur noch 3:1. Anderthalb Minuten vor Spielende lag Miami noch mit sechs Punkten vorne, ehe den Sixers mit einem 10:0-Lauf noch die Wende gelang. Mit 31 Punkten war James Topscorer der Partie.

Ebenfalls mit 3:1 vorne liegen die Atlanta Hawks nach einem 88:85 gegen Orlando Magic. Dagegen tun sich die Los Angeles Laker weiter schwer. Der Titelverteidiger verlor bei den New Orleans Hornets 88:93. Damit steht es in der Serie 2:2. Chris Paul von den Hornets war mit einem Triple-Double (27 Punkte, 15 Assists, 13 Rebounds) überragender Spieler auf dem Parkett. Bei den Lakers brachte es Superstar Kobe Bryant nur auf 17 Zähler. (SID)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kevin Garnet (R) von den Celtics verteidigt gegen Knicks Forward Amare Stoudemir.

Share if you care.