Wolfsburg schöpft Hoffnung

24. April 2011, 18:15
6 Postings

Magath-Elf besiegt den 1. FC Köln mit 4:1 und sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf - Nürnberg gegen Mainz torlos

Wolfsburg - Erleichtert schlenderten Diego, Grafite und Co. zum obligatorischen Abschiedsgruß in der Fankurve, und ihr befreites Lachen sprach Bände: Der VfL Wolfsburg hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga durch einen 4:1 (2:1)-Erfolg gegen den 1. FC Köln das händerigend herbei gesehnte Lebenszeichen abgegeben. Durch ihren ersten Sieg in der zweiten Amtszeit von Trainer Felix Magath verkürzten die Niedersachsen ihren Rückstand zum rettenden Ufer auf nur noch zwei Zähler und rissen die Kölner wieder tiefer in den Abstiegsstrudel hinein.

In Magaths 450. Bundesliga-Spiel als Trainer machten der überragende Stürmer Mario Mandzukic (14. und 39.) und der eingewechselte Ashkan Dejagah (58. und 88.) jeweils mit einem Doppelpack den fünften Heimsieg der Wölfe perfekt. Für den FC reichte es bei der schon zwölften Auswärtspleite nach einem Patzer von VfL-Torhüter Diego Benaglio nur zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer durch Sebastian Freis (40.).

"Ich hoffe, dass uns dieses Ergebnis Sicherheit für die restlichen Spiele gibt. Wir haben die richtige Einstellung gezeigt, von Anfang gekämpft und sind deswegen auch erfolgreich gewesen", resümierte Magath nach dem Schlusspfiff.

Im Kölner Lager hingegen schrillen die Alarmglocken: "Wir reden seit Wochen von einem komfortablen Vorsprung. Jetzt aber haben wir nur noch ein Polster von drei Punkten und müssen aufpassen", warnte Schlussmann Michael Rensing. Der scheidenden Trainer Frank Schaefer mahnte allerdings zur Besonnenheit: "Wir dürfen jetzt nicht die Nerven verlieren. Wir haben noch drei schwere Spiele, davon noch zwei Heimspiele. Wir haben es selbst in der Hand", sagte der Coach.

Keine Tore in Nürnberg

Der FSV Mainz 05 hat im Kampf um die Europa-League-Teilnahme den Angriff des 1. FC Nürnberg auf Platz fünf der Fußball-Bundesliga erfolgreich abgewehrt und den direkten Konkurrenten weiter auf Abstand gehalten. Zum Abschluss des 31. Spieltages trennten sich beide Teams vor 48.548 Zuschauern im ausverkauften Frankenstadion mit 0:0. Damit bleiben die Mainzer mit zwei Punkten Vorsprung auf den Club Fünfter.

Christian Fuchs spielte bei den Mainzern diesmal links im Mittelfeld, musste allerdings in der 65. Minute verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Andreas Ivanschitz wurde in der 84. Minute eingewechselt. Bei den Hausherren stand Rubin Okotie nicht im Kader.

"Ich bin bei einem Richtungswechsel weggerutscht und mit dem Fuß hängengeblieben. Ich hab' sofort gemerkt, dass im linken Oberschenkel etwas nicht stimmt", sagte Fuchs. Es sehe nach einer Zerrung aus, näheres werde man am Montag wissen. Mit dem Punkt können die Mainzer gut leben. "Es war kein schönes Spiel, ein Spiel für Taktik-Freaks, aber wir haben unser Minimalziel erreicht", resümierte der Ex-Mattersburger. (SID/APA/red)

  • Zwei Tore von Ashkan Dejagah besiegelten das Kölner Schicksal.
    foto: epa/steffen

    Zwei Tore von Ashkan Dejagah besiegelten das Kölner Schicksal.

Share if you care.