NGC 3169 & NGC 3166: Zwei Galaxien reißen aneinander herum

25. April 2011, 17:22
51 Postings

70 Millionen Lichtjahre entferntes Galaxienpaar wahrt nur noch geringen Abstand zueinander - mit entsprechenden Folgen

Heidelberg - Sie stehen zwar noch nicht unmittelbar vor der Verschmelzung, doch beträgt der Abstand zwischen den beiden Galaxien NGC 3169 und NGC 3166 nur mehr 50.000 Lichtjahre: Das entspricht gerade einmal der Hälfte des Durchmessers unserer Milchstraße. Auf so engem Raum ist der Schwerkrafteinfluss, den die beiden Galaxien aufeinander ausüben, kräftig genug, um ihre Strukturen merklich durcheinander zu bringen. 

Die Europäische Südsternwarte (ESO) veröffentlichte nun ein Bild des etwa 70 Millionen Lichtjahren im Sternbild des Sextanten gelegenen Galaxienpaars. Aufgenommen wurde es mit Hilfe des Wide Field Imagers am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop am La Silla Observatorium in Chile. Es zeigt, wie der Schwerkrafteinfluss die Spiralstruktur von NGC 3169 (links im Bild) verdreht und die Staubbänder in ihrem Begleiter sogar an mehreren Stellen durchtrennt hat.

Nachbarschaft schafft Probleme

Die Spiralarme von NGC 3169, die aus hell leuchtenden, jungen, blauen Sternen bestehen, sind auseinander gerissen und große Mengen leuchtenden Gases sind aus der galaktischen Scheibe hinaus gezogen worden. Im Falle von NGC 3166 hat die Nähe der anderen Galaxie die Staubbänder, die sonst den Verlauf der Spiralarme nachzeichnen, in Unordnung gebracht. Im Gegensatz zu seinem bläulichen Gegenstück entstehen in NGC 3166 kaum noch neue Sterne.

Und NGC 3169 weist noch eine weitere Besonderheit auf: Die Aufnahme zeigt nahe des Zentrums der Galaxie, im Bild etwas links davon, einen unauffälligen gelblichen Punkt inmitten eines Schleiers von dunklem Staub. Dieses Leuchten ist Überbleibsel einer Supernova aus dem Jahre 2003, die die Bezeichnung SN 2003cg erhalten hat. SN 2003cg wurde als Supernova vom Typ Ia klassifiziert: Supernovae dieser Art dürften dann entstehen, wenn ein Weißer Zwerg das Gas eines Begleitersterns absaugt. Der zusätzliche Brennstoff lässt den Weißen Zwerg schließlich in einer unkontrollierten Kettenreaktion explodieren. (red)


Link
ESO

  • Das Galaxienpaar NGC 3169 und NGC 3166
    foto: eso/igor chekalin

    Das Galaxienpaar NGC 3169 und NGC 3166

Share if you care.