Antikendiebstahl in Carnuntum war gar keiner

27. April 2011, 13:16
35 Postings

Der vermeintlich entwendete Giebelstein war bloß beim Restaurator vergessen worden ...

Bruck a.d. Leitha - Zurück bleiben Erleichterung und wohl auch ein wenig Beschämung: Der vermeintliche Diebstahl eines römischen Giebelsteines in Petronell-Carnuntum hat sich nämlich als Irrtum herausgestellt. Der "Geschädigte" hat laut der Niederösterreichischen Sicherheitsdirektion einfach vergessen, dass er selbst den Stein vor einem dreiviertel Jahr der Niederösterreichischen Landesregierung für Ausstellungszwecke zur Restaurierung übergeben hatte.

Der Giebelstein ist 150 bis 200 Kilo schwer, von dreieckiger Form und trägt das Kopfmotiv eines Wassergotts. Er wird auf einen Wert von etwa 25.000 Euro geschätzt.

Der Mann hatte das Verschwinden des Steins aus einer unversperrten Halle auf dem frei zugänglichen Gelände seines Gutshofes angezeigt. Wohl auch in unguter Erinnerung an das Vorjahr: Denn Ende Mai 2010 war der Stein tatsächlich gestohlen worden, wurde aber wenige Tage später auf einem nahen Feldweg wieder gefunden. (APA/red)

Share if you care.