Drei-Prozent-Rolling-Lock-In Anleihe

22. April 2011, 10:22
posten

3M Euribor mit Zusatzchance

Investoren, die steigende Zinsen und die damit verbundenen Kursrisiken von Anleihen scheuen, können in variabel verzinsliche Anleihen investieren. Da deren Kupons periodisch ständig den aktuellen Marktzinssätzen angepasst werden, ist ihr Zinsänderungsrisiko im Vergleich zu länger laufenden Festzinsanleihen sehr gering. Damit profitiert der Investor von steigenden Zinsen, ist aber auch dem Risiko fallender Zinsen ausgesetzt.

Die variabeln verzinsliche Anleihe von Barclays eliminiert dieses Risiko, indem sie nicht nur einen Mindestkupon zahlt, sondern auch darüber hinaus einmal erreichte, höhere Zinssätze für den Rest der Laufzeit als künftige Mindestkupons festschreibt.

3% im ersten Jahr, anschließend greift der Lock-In-Mechanismus und sichert Mindestkupons

Die Barclays-3% Rolling-Lock-In Anleihe (ISIN: DE000BC0CNG0, Rückzahlungstag: 29.04.16) zahlt für das erste Laufzeitjahr einen Festkupon von 3 Prozent. Für das zweite bis fünfte Laufzeitjahr bezieht sie sich auf den 3-Montats-Euribor; insgesamt viermal pro Jahr wird also ein neuer Kupon festgelegt. Der neue Kupon entspricht dem 3-Monats-Euribor, jedoch mindestens dem Kupon der vorangegangen Periode. Investoren nehmen dafür in Kauf, dass der maximal mögliche Kupon bei 5 Prozent liegt.

Für das erste Quartal nach der Festkuponperiode bedeutet dies, dass entweder nochmals 3 Prozent oder aber ein höherer 3-Monats-Euribor gezahlt werden. Nimmt man einen Referenzzinssatz von 3,5 Prozent an, wird dieser - da er den Kupon der Vorperiode übersteigt - ausgezahlt. Zusätzlich schreibt er die Mindesthöhe aller künftig zu fixierenden Kupons fest (Lock-In-Mechanismus). Sollte also etwa der 3-Monats-Euribor, nachdem er an einem beliebigen Kuponfeststellungstag bei 4 Prozent notiert hat, auf 2 Prozent absinken, so bewirkt dieser Mechanismus, dass abermals ein Kupon von 4 Prozent ausgeschüttet wird. Per Laufzeitende besteht einhundertprozentiger Kapitalschutz durch die Emittentin, deren Rating von S&P/Fitch mit AA-, von Moody's mit Aa3 ermittelt wird.

Der Ausgabeaufschlag, der vom Investor zu entrichten ist, beträgt 1 Prozent. Weiterhin ist eine Vertriebsprovision von 1 Prozent im Preis der Anleihe enthalten.

ZertifikateReport-Fazit: Die Anleihe richtet sich an Investoren, die von steigenden kurzfristigen Zinsen ausgehen bzw. eine Alternative zur dauernden Prolongation von Festgeldanlagen suchen. Ein Mindestkupon schützt sie, falls ihre Markterwartung nicht eintrifft. Zusätzlich bewirkt ein Lock-In-Mechanismus, dass einmal erreichte Kuponniveaus in Phasen fallender Zinsen nicht wieder aufgegeben werden. (Thorsten Welgen)

Share if you care.