ÖEHV-Team schrammt an Sensation vorbei

21. April 2011, 19:29
37 Postings

Österreichs Eisarbeiter verspielen Führung gegen WM-Gastgeber Slowakei in Bratislava knapp vor Spielende und unterliegen nach Penaltyschießen 3:4

Bratislava - Das österreichische Eishockey-Nationalteam hat sich am Donnerstag in der Vorbereitung auf die WM in der Slowakei auf gutem Weg präsentiert. Die ÖEHV-Auswahl musste sich in einem Testspiel in Bratislava dem praktisch in Bestbesetzung angetretenen Weltmeister von 2002 erst nach Penaltyschießen 3:4 (1:0,1:2,1:1-0:0/0:1) geschlagen geben.

Teamchef Bill Gilligan konnte dabei erstmals auf die Spieler der beiden EBEL-Finalisten Salzburg und KAC zurückgreifen, hatte dadurch mehr Breite im Aufgebot. Lange Zeit sahen die Österreicher in der neuen WM-Halle Ondreja Nepelu sogar sensationell wie der mögliche Sieger aus. Ex-NHL-Star Miroslav Satan rettete die Slowaken vor 7.300 Zuschauern erst 24 Sekunden vor Schluss nach einem Fehler in der ÖEHV-Defensive in die Verlängerung.

Klasse entschied Penaltyschießen

Zuvor hatten Marcel Hossa (25.) und Jozef Stumpel (35.) für die Slowakei bzw. Philippe Lakos (7.), Martin Oraze (39.) und Oliver Setzinger (43.) für Österreich getroffen. In der Verlängerung überstand die ÖEHV-Equipe ein Unterzahlspiel nach Strafe gegen Rafael Rotter, im Penaltyschießen waren die routinierten Slowaken, die auf mehrere Spieler mit jahrelanger NHL-Erfahrung zurückgreifen konnten, aber eine Klasse für sich.

Den entscheidenden Versuch verwertete Pavol Demitra, nachdem zuvor schon Satan getroffen hatte, für das ÖEHV-Team vergaben Oliver Setzinger und Michael Raffl. Sein älterer Bruder Thomas Raffl war schon in der regulären Spielzeit mit einem Penalty an Goalie Jan Lasak gescheitert (42.). Die Slowaken, Olympia-Vierter des Vorjahres, gaben zwar mehr Torschüsse ab, die Österreicher waren aber vor allem in Überzahl (zwei Tore bei vier Chancen) effizient.

Ein Sieg bei sieben Versuchen

Dennoch hat das ÖEHV-Team von bisher sieben WM-Testspielen in den vergangenen Wochen nur eines gewonnen - im Penaltyschießen gegen Lettland. Vor zwei Wochen hatte sich die Equipe von Bill Gilligan den Slowaken noch klar 0:4 und 3:5 geschlagen geben müssen. 

Teamchef Bill Gilligan hat sich nach der knappen Niederlage gegen die Slowaken zuversichtlich gezeigt. "Es hat nicht viel auf einen Sieg gefehlt", meinte der 56-jährige US-Amerikaner. "(Torhüter Jürgen) Penker hat uns im Spiel gehalten und einige 'Big Saves' gemacht. Einzig das zweite Drittel war von uns nicht gut."

Vom aktuellen 29-Mann-Kader werden zwei Spieler beim abschließenden WM-Test nicht mehr dabei sein. Das betrifft die Verteidiger Stefan Ulmer und Jeremy Rebek, die vorerst nicht mehr berücksichtigt werden. "Ulmer wird in Zukunft aber eine wichtige Rolle im Nationalteam spielen", sagte Gilligan über den 20-Jährigen.

Ihren letzten WM-Test bestreiten die Österreicher nächsten Mittwoch in Innsbruck gegen die USA. Die US-Amerikaner sind drei Tage später in Kosice auch Auftaktgegner bei der WM. (APA)

Ergebnis eines Eishockey-Länderspiels zur Vorbereitung auf die WM 2011 am Donnerstag in Bratislava:

Slowakei - Österreich 4:3 n.P. (0:1,2:1,1:1-0:0/1:0).
Zimny Stadion Ondreja Nepelu, 7.300 Zuschauer.

Tore: Marcel Hossa (25.), Stumpel (35./PP), Satan (60.), Demitra (entscheidender Penalty) bzw. Ph. Lakos (7./PP), Oraze (39./PP), Setzinger (43.).

Strafminuten: 8 bzw. 10; Th. Raffl scheiterte mit einem Penalty an Slowakei-Goalie Lasak (42.)

Aufstellung Österreich: Penker - Oraze, Ulmer; Unterluggauer, Schumnig; Altmann, Ph. Lakos; Reichel, Rebek - Welser, Schiechl, Setzinger; M. Raffl, Kaspitz, P. Harand; Ch. Harand, Ph. Lukas, Rotter; Th. Raffl, Hundertpfund, Peintner

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sicherer Rückhalt, im Penaltyschießen jedoch chancenlos: Jürgen Penker.

Share if you care.