Die ganze Wahrheit

21. April 2011, 18:35
86 Postings

Die Antwort erinnerte an den Auswurf eines von Logorrhö befallenen Tierstimmenimitators aus der Gruppe der Graugänse

Zu sagen, welche Talente es heute braucht, um in der Politik etwas zu werden, wurde angesichts des 24-jährigen Geilo-mobil-Führerscheinbesitzers Sebastian Kurz gerade wieder ein bisschen schwieriger.

Bislang zählte das Talent, dem eventuellen Wahlvolk die Zusammenhänge des staatstragenden Lebens halbwegs plausibel zu machen, zu den Voraussetzungen - wobei die groben Vereinfacher Populisten genannt werden.

Nach einem ZiB 2-Interview vom Mittwoch, das Armin Wolf mit dem im Europa-Parlament sitzenden Hans-Peter Martin führte, scheint nicht einmal mehr das sicher - obschon dem HPM genannten Vorarlberger populistisches Talent nicht abzusprechen ist. Immerhin nützt der EU-kritische EU-Abgeordnete dieses im Dienste der Krone seit Jahren. Und ausgerechnet er, der Unschuldsvermutete Immune, wurde nun von einem ehemaligen Mitarbeiter beschuldigt, mehr als eine Million Euro Steuergeld eher egozentrisch verwendet zu haben.

Wolf fragte, wie Martin es erkläre, dass er seine Wiener Wohnung um 10. 000 Euro Steuergeld pro Monat seiner eigenen Partei vermiete. Keine zu schwierige Frage; allein, die Antwort erinnerte an den Auswurf eines von Logorrhö befallenen Tierstimmenimitators aus der Neigungsgruppe der Graugänse. Etwas, das man als Geschnatter kennt.

Aus diesem sich an die "lieben Wähler" richtenden Rasseln war immerhin herauszuhören, dass die gegen ihn, HPM, vorgebrachten Beschuldigungen nur "die Hälfte der Wahrheit" seien. Interessant. Da stellt sich die leider nicht gestellte Frage, ob die ganze Wahrheit dann doppelt so viel umgewidmetes Geld bedeutet. Es bleibt spannend. (Karl Fluch/DER STANDARD; Printausgabe, 22.4.2011)

Nachsehen in der ORF TV-Thek
Martin zu Gast in der "ZiB 2"

  • Martin in der "ZiB 2".
    foto: screenshot/orf-tvthek

    Martin in der "ZiB 2".

Share if you care.