Workshop für Alte Musik auf Schloss Hof

21. April 2011, 14:48
posten

Projekt "Accentus Musicalis": Konzerte am 27. und 29. April bei freiem Eintritt

Schlosshof - Das grenzüberschreitende Projekt "Accentus Musicalis" zwischen der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und der Hochschule der musischen Künste in Bratislava   widmet sich seit 2010 der Pflege und Ausübung Alter Musik unter wissenschaftlichem und künstlerischem Aspekt. Vom 27. bis 30. April wird ein internationaler Workshop für Streichinstrumente im "Kaiserlichen Festschloss Hof" veranstaltet.

Das Konzept zu "Accentus Musicalis" wurde vom Wissenschaftszentrum M.A.E.D. (Music Analysis and Exile Documentation Research Center) an der Wiener Musikuniversität entwickelt. Bis 2012 sollen Studierende, Lehrer, Wissenschafter und Künstler aus der zentral- und osteuropäischen Region gemeinsame Aktivitäten im Rahmen des Projekts setzen. 2011 sind außer in Schloss Hof noch weitere Veranstaltungen in Bratislava und Wien geplant, in Trnava (Slowakei) und Eisenstadt (Burgenland) fanden bereits Workshops statt. Teilgenommen haben bisher Studierende aus Finnland, Italien, Österreich, Slowakei, Russland, Polen, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Ukraine, Rumänien und Südkorea.

Als wesentlichen Teil des Projekts sieht der Musikwissenschaftler Gerold Gruber in einer Ankündigung der Musikuniversität die Einbeziehung der von Rudolf Hofstötter und Ingomar Rainer herausgegebenen Reihe "Wiener Edition Alter Musik" mit wissenschaftlich-kritischen Partiturausgaben. Die Ensembles Collegium musicum Wien und Musica aeterna Bratislava sind an der praktischen Umsetzung beteiligt. "Accentus Musicalis" wird vom EU-Programm "Creating the Future" zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen der Slowakei und Österreich sowie mit Mitteln aus dem EU-Regionalentwicklungsfonds gefördert.

Beim Workshop in Schloss Hof wirken der Slowake Peter Zajicek, die Österreicherin Jocelyne Rainer-Gibert (jeweils Barockvioline), der Ungar Balasz Mate (Barockcello) und die Tschechin Monika Knoblochova (Cembalo und Korrepetition) als Dozenten mit. Ein Dozentenkonzert am 27. April im Gartenzimmer und ein Workshopkonzert am 29. April im Festsaal (jeweils um 18 Uhr) sind bei freiem Eintritt zugänglich. (APA)

Share if you care.