Außenminister der Emirate fordert neue Politik Teherans am Golf

20. April 2011, 22:03
10 Postings

Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen Iran und den arabischen Nachbarn

Abu Dhabi - Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen dem Iran und seinen arabischen Golf-Nachbarn hat der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Scheich Abdallah Ben Sajed al-Nahjan, die Führung in Teheran aufgefordert, ihre Regionalpolitik zu überdenken. "Der Iran muss die Einheit und Souveränität der Golfstaaten respektieren und darf sich nicht in ihre inneren Angelegenheiten einmischen", sagte Scheich Abdallah am Mittwoch bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit EU-Außenministerin Catherine Ashton in Abu Dhabi. Der Minister, dessen Land derzeit dem Golfkooperationsrat (GCC) vorsitzt, hatte zuvor ein EU-Treffen mit dem GCC geleitet.

Seit Beginn der Proteste in Bahrain gegen das sunnitische Herrscherhaus hat sich der Ton zwischen dem Iran und den anderen arabischen Golfanrainern verschärft. Teheran macht aus seiner Unterstützung für die Proteste der schiitischen Bevölkerungsmehrheit keinen Hehl, unter anderem kritisierte es scharf die Entscheidung Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate, Truppen zur Verstärkung der bahrainischen Sicherheitskräfte zu entsenden. Die Golf-Monarchien reagierten umgehend und werfen Teheran seitdem vor, die Region destabilisieren zu wollen.

Die EU-Außenminister kommen jährlich zu einem Treffen mit dem sogenannten Golfkooperationsrat (GCC) zusammen, dem die autoritären Monarchien Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Katar, Kuwait, Oman und Bahrain angehören. An dem 21. Außenministertreffen nahm auch die EU-Außenbeauftragte Ashton teil. Die EU ist für die Länder des Golfkooperationsrats Handelspartner Nummer eins. (APA)

Share if you care.