"Lulu"-Premiere am Burgtheater abgesagt, Minichmayr bleibt

Aufgrund divergierender Auffassungen

Wien - Die für 14. Mai anberaumte Premiere von Frank Wedekinds Lulu am Burgtheater findet nicht statt. Regisseur Jan Bosse und Hauptdarstellerin Birgit Minichmayr haben beschlossen, die gemeinsame Arbeit aufgrund divergierender Auffassungen "auszusetzen", so das Burgtheater in einer Aussendung.

Minichmayr, die auch an Martin Kusejs Münchner Residenztheater verpflichtet sein wird, hat der Burg jedoch versichert, Lulu innerhalb der nächsten zwei Spielsaisonen hier erarbeiten zu wollen. Die Abänderungen infolge der Lulu-Absage werden noch bekanntgegeben. (afze/ DER STANDARD, Printausgabe, 21.4.2011)

Zum Nachlesen die Agenturmeldung mit Postings:
Burgtheater: "Lulu"- Inszenierung abgesagt

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2
Die 2

können einfach nicht gemeinsam Lulu machen - hört man ja immer wieder...
Also bei aller Liebe - Lulu ist einfach ein Titel, der in Österreich nicht funktioniert...

wenn die Minichmayr ihre Tepf net herzeigen will, solls keine Lulu spielen.
Entweder oder.
Und ja: ich bin auch schon in der ersten Reihe gesessen...
Ich gebs eh zu.

Also...

"Tepf"??? Könnten Sie das für Nicht-Wiener übersetzen!

Ich komme aus Wien,

habe jedoch nie im Leben Tepf, oder Quastln als Synonym für Busen, oder Brüste gehört, oder gelesen.
Widerliche Worte, diskriminierend und sexistisch, daß "Tuttln" durch den Foromat durchging nimmt wunder, da wurden schon weitaus harmlosere Posts gekillt.

Und...

"Quastl'n." ??? Was ist das?

Ist das nicht Arbeitsverweigerung? :-)

Sieht der Steuerzahler jetzt das Geld, das in Schauspielergagen und Produktion geflossen sind wieder? :-)

Standard live und direkt. Reissack im Burgtheater umgefallen

Webmaster wo bist Du?

Eigentlich will ich hier gar nicht mehr posten, doch man zwingt mich dazu!!! Keiner will oder kann mich löschen! Einen Ausstiegsbutton gibts nicht! Der Webmaster reagiert nicht! Ich will aber keine Karteileiche sein, sondern begraben, sonst muss ich hier immerzu herumgeistern. Schrecklich!

du bist also

der erdgeist, entkommen aus der geöffneten büchse der pandora.
ja, da kann man nichts machen.

Tja, die erste Frau

und ihre Folgen....

Frechheit

Ich finde es eine Frechheit wie man mit einer der besten Schauspielerinnen Österreichs, Frau Minichmayr umgeht.
Die Direktion, Hr. Hartmann, sollte umgehend seine Verantwortung wahrnehmen und Rahmenbedingungen schaffen,
die Frau Minichmayr eine Rückkehr ermöglichen!

Freundliche Grüße
DI Robert Scheutz

Minichmayr ist nicht...

...einer der besten SchauspielerInnen. Wie kommen Sie auf so etwas ? Sie hat absolutes Mittelmaß !!!

Nun, Ihre Ansicht in Ehren,

immerhin hat sie 3 Mal den Nestroy sowie etliche andere Auszeichnungen erhalten. Sie gehört mit Sophie Roiss und Johanna Wokalek (Deutsche) zu den besten Charakterschauspielerinnen der jüngeren Garde des deutschsprachigen Raums.

Ich wollte mich grad echauffieren, aber Sie haben mir wieder einmal aus der Seele gesprochen.;-)

Das war mein Osterhasi an Sie! ;o)

Angenehmen Ostermontag!

Danke, sehr lieb.
Ich hoffe, Sie hatten auch eine schöne Zeit.;-)

Hab immer geglaubt, es heißt DER Robert.

bleibt uns hüftdrehendes fingerlutschen wie in den anderen rollen auch erspart....

ich hab die Minichmayr schon als buhlschaft

unendlich fad gefunden

Die Buhlschaft ist ohnedies eine fade Rolle.

Absolut überbewertet.

Sophie Rois war die einizig tolle Buhlschaft.

Senta Berger

schließe mich dieser Meinung 100 prozentig an! Außerdem wäre Sarah Viktoria Frick sowieso die geeignetere Schauspielerin für diese Rolle .......

Wer in Mode ist, kommt auch wieder aus der Mode.

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.