"Playface Intercult" im quartier21

20. April 2011, 15:13
1 Posting

MQ-Ausstellung zu interaktiver Kunst

Wien - Körpereinsatz wird beim Besuch von "Playface Intercult" im Wiener quartier21 verlangt und sogleich in digitale Daten übersetzt. "Der Mensch selbst wird zum Joystick, das ist die große Message der Ausstellung. Denn Kunst muss ja nicht etwas sein, das man an die Wand hängt", so Georg Russegger, der gemeinsam mit Martin Kaltenbrunner und Ekmel Ertan die Schau kuratierte."

Ab dem 21.4. können bei der Kooperation von Kunstuniversität Linz und "amber Art and Technology Platform" Istanbul, Köpfe geschüttelt, Fäuste geballt und Stimmen erhoben werden. "Uns ist wichtig, dass der Künstler auch seine Werkzeuge selbst entwickelt", erläuterte Kaltenbrunner das Konzept hinter den zu spielerischer Beteiligung auffordernden Stationen der Ausstellung: Nur so könne sich ein Medienkünstler adäquat ausdrücken und wirklich eigene Werke herstellen. (APA)

Share if you care.