RMA-Pitch geht an White House

20. April 2011, 14:54
3 Postings

Kampagne startet mit zwei Sujets in Eigen- und Branchenmedien

Die RMA - Regionalmedien Austria AG hat sich nach einem Wettbewerbs-Pitch für die Agentur White House entschieden. Eines der wichtigsten strategischen Ziele für das laufende Jahr sei, den USP der RMA bei Werbetreibenden und großen Werbe-Auftraggebern inhaltlich schärfer und stärker zu positionieren.

"Botschaft ist es einerseits, die RMA als zentralen Ansprechpartner für ihre 125 Regionalmedien zu kommunizieren. Andererseits ist die Mutierbarkeit und Buchbarkeit von Werbung bis in die kleinsten lokalen Einheiten gegeben. Wir haben nach einer Kampagne gesucht, die die RMA als reichweitenstarken regionalen Nahversorger auf den Punkt bringt", erklärt Vorstand Michael Tillian.

"Das Spannende an der Aufgabe war, die Stärke der Regionalität mit einem Augenzwinkern zu verbinden und die Brücke zwischen ruralen und urbanen Regionen zu schaffen", so Vinzenz Stimpfl-Abele, Geschäftsführer von White House. Die Kampagne startet mit zwei Sujets in Eigen- und Branchenmedien.

"Die Zahnbürste mit dem Hirschhorngriff und das rurale Multitool schaffen einen verblüffenden Spannungsbogen zwischen Heimatverbundenheit und Moderne", sagt CD Erich Kugi. Der neue Claim lautet: "die österREICHWEITEN - überall daheim'. Eine erste Zusammenarbeit zwischen der RMA und White House erfolgt bereits 2010. Gemeinsam wurde die Onlineplattform "Regionaut" ins Leben gerufen. (red)

  • Artikelbild
    foto: white house
  • Artikelbild
    foto: white house
Share if you care.