Boom für Musikinstrumente bei eBay.at

20. April 2011, 11:38
posten

Knapp 73 Prozent der österreichischen Angebote von gewerblichen Nutzern der Plattform

Beim Kauf eines Musikinstruments ist es eigentlich durchaus üblich, einen Fachhändler aufzusuchen und dafür kompetente Beratung zu erwarten. Mittlerweile gibt es für Musikfreunde aber immer vielfältigere Möglichkeiten, einfach online an das Wunschobjekt zu gelangen. Sei es über herkömmliche Online-Shops oder auch das Internet-Auktionshaus eBay: Durchstöbert man den heimischen Auftritt des US-Unternehmens, so stößt man bereits auf mehr als 216.000 Angebote. Interessant ist dabei der mit 97 Prozent exorbitante Anteil an gewerblichen Anbietern. Tatsächlich in Österreich müssen sich die angebotenen Gitarren, Pianos oder Schlagzeug-Sets deswegen aber dennoch nicht befinden.

2.900 Angebote in Österreich

Die Anzahl der absoluten Angebote inkludiert nämlich alljene, die über eBay.at zum Verkauf bereitstehen, also auch solche von internationalen Anbietern, allen voran aus Deutschland. Ein genauer Blick in die Suchoptionen schafft Klarheit und fördert ein Ergebnis von knapp 2.900 Angeboten zutage, die mit dem Standort "Österreich" markiert sind - ein Anteil von gerade etwas mehr als einem Prozent. Aber auch hier stellen gewerbliche Händler mit gut 73 Prozent das Gros der zu ersteigernden Objekte. Die weit verbreitete Vorstellung von eBay als Auktionshaus, das in erster Linie von privaten Personen genutzt wird, wird damit zumindest für Musikinstrumente konterkariert.

Neue Kundengruppen

Für Fachhändler bietet das Online-Portal einen großen Vorteil im Vergleich zum herkömmlichen Geschäftsleben, wie Marian Kolarik, Betreiber eines Gitarren-Shops in der Nähe von Graz, angesprochen auf die eBay-Angebote seines Geschäfts erklärt: "Der Grund ist eigentlich ganz einfach: Es gibt dort ein breites Spektrum an Kunden, die per Mausklick aus jeder Ecke der Welt das Angebot erreichen können." Das sei mit einem herkömmlichen Fachgeschäft nicht möglich. Auf eBay biete er sowohl neue wie auch gebrauchte Instrumente an. Bei Instrumenten sei es ja "genauso wie bei Autos": Kunden bringen Alte zurück und nehmen sich ein neues Instrument mit, so Kolarik.

Wichtiges Tool

Etwas differenzierter beschreibt Gerhard Bernegger, Geschäftsführer von Key-Wi Music in Puch bei Salzburg, die Möglichkeiten für Händler und Käufer: "Der Internetverkauf ist für uns nicht wirklich spürbar, es ist aber ein wichtiges Tool, damit die Kunden sehen, was wir anbieten und zu welchen Preisen", schreibt er der APA per Mail. Sein Unternehmen stelle nur alte und gebrauchte Instrumente auf die Plattform, viele Lieferantenverträge würden Verkäufe über das Internet-Auktionshaus untersagen. Somit sei eBay "lediglich ein Medium zum Nachschauen, gekauft wird dann vor Ort oder bei Internet-Spezialisten", womit Bernegger etwa auf das deutsche Musikhaus Thomann verweist, das er als "Marktführer, um nicht zu sagen Monopolisten in Sachen Webshops" in Europa beschreibt.

26.500 Objekte verkauft

Dass über eBay.at dennoch etliche Verkäufe Zustande kommen, zeigt die Statistik für die vergangenen beiden Jahre: 2010 wechselten über die Plattform rund 26.500 Objekte der Kategorie Musikinstrumente den Besitzer, im Jahr davor waren es sogar 31.000, wie die für eBay.at zuständige Pressesprecherin mitteilte. Nicht auszuwerten ist allerdings, woher die Instrumente kamen und wohin sie versandt wurden, was letztlich eine Aussage über den spezifisch österreichischen Anteil nicht zulässt.

Auch Noten- und Songbücher

Unter den Sammelbegriff Musikinstrumente fallen dabei allerdings auch Noten- und Songbücher, die den Löwenanteil ausmachen, sowie Studioequipment oder weiteres Zubehör. Angebote gibt es dabei sowohl für die kleine als auch etwas größere Brieftasche. So bietet zum Beispiel der Tiroler Klavierfachbetrieb Zifreind einen Flügel der Marke Schimmel zum Verkauf an, mit 33.990 Euro das derzeit teuerste Angebot mit Standort Österreich. Ebenso finden sich aber auch Versteigerungen von Anfängerinstrumenten, die bei einem Euro starten.

Gewinnspiel

Für eBay.at liegen Musikinstrumente jedenfalls im Trend, worauf man derzeit entsprechend reagiert: Das "Sound by eBay"-Gewinnspiel soll der Finanzierung der Musikleidenschaft dienen, wie in einer Aussendung mitgeteilt wurde. Gefragt sind dabei bis 15. Mai u.a. die drei kreativsten Begründungen (mittels Fotos, Videos oder Text), warum man neue Musikinstrumente benötigt, die jeweils mit Einkaufsbudgets von 1.000 Euro in Form eines PayPal-Gutscheins prämiert werden. Ausgewählte Einreichungen werden auf Facebook veröffentlicht, wo zwei Wochen lang abgestimmt werden kann. (APA)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care.