Murdoch an Kauf der Formel 1 interessiert

20. April 2011, 11:32
20 Postings

Medienmogul will die Kontrolle in der Königsklasse übernehmen - Konsortium mit mexikanischem Milliardär Carlos Slim geplant

London / New York - Um Informationen über das eigene Unternehmen gezielt in die Welt zu setzen, ist es nicht schlecht, wenn man selbst auch Medien besitzt. Also berichtete der im Besitz des australischen Medienmoguls Rupert Murdoch befindliche Bezahlsender Sky über die Pläne des 80-Jährigen, die Formel 1 zu kaufen. Murdochs News Corporation, eines der weltweit größten Medienkonglomerate, suche derzeit nach einem Weg, wie sie Anteilseigner werden könne.

Murdochs Ziel dürfte es sein, ein Konsortium zu gründen, um die Kontrolle über die Motorsport-Königsklasse zu bekommen. Mit im Boot soll neben einem Autokonzern, der in der Formel 1 engagiert ist, auch der mexikanische Multimilliardär Carlos Slim sein. Der 71-Jährige ist laut Forbes mit einem Vermögen von rund 70 Milliarden Dollar der reichste Mann der Welt. Die Gespräche befinden sich aber noch in der Frühphase, sagte "eine mit der Angelegenheit vertraute Person". Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone nahm umgehend zu den Gerüchten Stellung. "Das ist Blödsinn. Der Sport steht nicht zum Verkauf", sagte er, um aber gleich nachzulegen: "Das Angebot müsste nicht gut sein, es müsste verrückt sein."

Dabei ist der Brite seit vier Jahren nicht mehr Besitzer der Formel 1. Der Finanzinvestor CVC Capital Partners aus Luxemburg hat die F1-Holdinggesellschaft von Ecclestone gekauft. Der 80-Jährige leitet in Diensten von CVC aber weiterhin das operative Geschäft. Direkt mit CVC habe Murdochs News Corporation aber noch nicht Kontakt aufgenommen.

Murdochs Engagement wäre nicht das erste in der Welt des Sports. Er hält etwa 50 Prozent an der National Rugby League in Australien und Neuseeland, ist Besitzer des Baseball-Teams LA Dodgers oder ist mit jeweils 20 Prozent an den New York Knicks (Basketball) und den New York Rangers (Eishockey) beteiligt.

Das Interesse an der Formel 1 ist nicht überraschend. Das Geschäft floriert, im Geschäftsjahr 2010 konnte der Umsatz um 1,9 Prozent auf 830 Millionen Euro gesteigert werden. (krud, DER STANDARD Printausgabe 21.04.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Medienmogul Rupert Murdoch will seinem Besitz an Sportligen und exquisiten Sportteams die Formel 1 hinzufügen.

Share if you care.