Wiener Börse schließt am Mittwoch sehr fest

20. April 2011, 17:47
posten

ATX gewinnt über zwei Prozent

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei geringem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um starke 57 Punkte oder 2,04 Prozent auf 2.850,38 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 42 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.808 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,53 Prozent, DAX/Frankfurt +2,98 Prozent, FTSE/London +2,12 Prozent und CAC-40/Paris +2,45 Prozent.

Ein starkes internationales Börsenumfeld trieb auch den ATX nach oben, hieß es. An der Wall Street kletterte der Dow Jones nach starken Intel-Zahlen auf sein höchstes Niveau seit Juni 2008. In Wien hielten sich jedoch einige Akteure vor den anstehenden Osterfeiertagen zurück und die Umsätzen blieben dementsprechend dünn, hieß es aus dem Handel. "Spannend könnte es morgen werden, dem letzten Tag vor der längeren Handelspause wegen den Feiertagen", sagte ein Marktteilnehmer.

Zyklische Werte stark

Massive Kursaufschläge gab es bei einigen zyklischen Werten zu beobachten. RHI schossen um 4,65 Prozent auf 24,18 Euro hoch. Die Aktie des Ziegelherstellers Wienerberger kletterte um 4,31 Prozent auf 14,40 Euro nach oben. Die Papiere des steirischen Anlagenbauers Andritz gewannen um 4,27 Prozent auf 69,58 Euro. Etwas mehr als viereinhalb Prozent zogen auch jeweils Zumtobel (24,70 Euro) und Polytec (7,50 Euro) an.

Die Papiere des Leiterplattenherstellers AT&S-Papiere verbesserten sich um 3,34 Prozent auf 14,83 Euro. Europaweit legten die Technologiewerte nach den starken Quartalszahlen des weltgrößten Chipherstellers Intel deutlich zu.

Die OMV-Aktie gewann um 3,09 Prozent auf 31,84 Euro. Unter weiteren Schwergewichten stärkten sich voestalpine um 2,60 Prozent auf 33,14 Euro. Moderate Aufschläge wiesen hingegen die Banken auf. Erste Group verbuchten ein Plus von 0,38 Prozent auf 34,51 Euro und Raiffeisen befestigten sich um 0,46 Prozent auf 37,17 Euro.

Mit neuen Nachrichten markierten Rosenbauer und Warimpex die letzten Plätze im prime market-Segment der Wiener Börsen. Rosenbauer ermäßigten sich um 0,88 Prozent auf 40,75 Euro. Der Feuerwehrausrüster bestätigte für 2010 seine vorläufigen Zahlen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen bei Umsatz und Ergebnis mit einer "Konsolidierung über dem Durchschnittsniveau der letzten beiden Jahre".

Warimpex gingen um 2,56 Prozent auf 2,59 Euro zurück. Der Hotelbetreiber und Immobilienentwickler begibt wie bereits angekündigt eine Wandelanleihe in Warschau im Volumen von etwa 30 Mio. Euro. Warimpex will mit dem Geld aus der Wandelanleihe einerseits kurzfristige Bankkredite tilgen, vor allem aber laufende Projekte finanzieren, sagte CEO und Kernaktionär Franz Jurkowitsch. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner


1. RHI AG +4,65 Prozent
2. ZUMTOBEL AG +4,57 Prozent
3. POLYTEC HOLDING AG +4,56 Prozent
4. WIENERBERGER AG +4,31 Prozent
5. ANDRITZ AG +4,27 Prozent
6. FRAUENTHAL HOLDING AG +3,55 Prozent
7. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +3,34 Prozent
8. OMV AG +3,09 Prozent
9. AGRANA BETEILIGUNGS-AG +2,89 Prozent
10. FLUGHAFEN WIEN AG +2,84 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer


1. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -2,56 Prozent
2. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -0,88 Prozent
3. BENE AG -0,61 Prozent
4. A-TEC INDUSTRIES AG -0,10 Prozent

Share if you care.