Im deutschen Wickelraum

22. April 2011, 20:15
2 Postings
Bild 1 von 11
foto: freudenschuß

Mütterlichkeit und Fürsorge spielen in allen Gesellschaften dieser Erde eine zentrale Rolle. Was genau darunter zu verstehen ist, zeigt sich allerdings erst im Kontext der jeweiligen dominanten kulturellen Vorstellungen. In der Ausstellung "Beyond Re/Production. Mothering", die noch bis 25. April im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien zu sehen ist, wird versucht, fürsorglichem Verhalten seinen essentialistischen und biologistischen Untersatz zu entreissen und mittels des Begriffs des "Motherings" (der auf die feministische Sozialpsychologin Nancy Chodorow zurückgeht) als Kanon von Tätigkeiten zu verstehen. 

Es geht darum, wie Kuratorin Felicita Reuschling betont, "etwas (Anm. unsere Alltagskultur) sichtbar zu machen, indem das Vertraute fremd wird." Dementsprechend wurden auch die künstlerischen Arbeiten ausgewählt.

Für all diejenigen, die nicht die Gelegenheit hatten, die Schau zu sehen, zeigt diestandard.at in einer Ansichtssache ausgewählte Stücke dieser umsichtig zusammengestellten Ausstellung.

Kate Kretz:

Blessed Art Though, 2006

weiter ›
Share if you care.