Jetzt ist schon wieder was passiert

18. April 2011, 12:18
33 Postings

Neuerlich grünes Licht für den Brennertunnel: Mit einem Festakt in Innsbruck wurde am Montag die Hauptbauphase eingeläutet

Innsbruck - Wieder einmal grünes Licht für das Mammutprojekt Brennerbasistunnel (BBT): Mit einem Festakt in Innsbruck fiel am Montag zu Mittag der Startschuss für die Phase III, die Hauptbauphase. Zuvor wurde auf einer außerordentlichen Hauptversammlung der Brennerbasistunnelgesellschaft (BBT SE) die Verlegung des BBT-SE-Rechtssitzes von Innsbruck nach Bozen abgesegnet. Nach wie vor bemängeln Kritiker aber, dass verbindliche Rahmenbedingungen und eine verbindliche Finanzierung für die gesamte Laufzeit fehlten.

Bereits vergangene Woche hatten die Aufsichtsgremien der ÖBB-Holding und der Tochtergesellschaft ÖBB-Infrastruktur mit ihren Beschlüssen, die Anteile des Landes Tirol (25 Prozent) an der BBT-Gesellschaft zu übernehmen und den Finanzierungsbeschluss für das Projekt zu fassen, den Weg für die Hauptbauphase freigemacht. Die Aktien wurden in dem Festakt feierlich übergeben. Die Phase III soll auch Bohrungen am Hauptstollen beinhalten, mit dessen eigentlichem Bau laut Verkehrsministerium 2016 begonnen wird.

Kern-Korridor

Der 55 Kilometer lange BBT ist das Kernelement des Korridorabschnitts München - Verona. Die Gesamtkosten werden mit Preisbasis vom 1.1.2009 mit 8 Mrd. Euro - vorausvalorisiert bis 2025 mit rund 9,7 Mrd. - beziffert. Die Kosten für den Haupttunnel übernimmt zu 27 Prozent die EU. Abzüglich dieser 27 Prozent teilen sich Österreich und Italien die übrigen Ausgaben zu je 50 Prozent. In der Planungs- und Erkundungsphase beteiligte sich die EU zu 50 Prozent.

Der von Österreich zu stemmende Anteil an dem Mammutprojekt beträgt insgesamt fünf Mrd. Euro. Die EU hat bis zum Jahr 2014 768 Mio. Euro zuggesagt. Wie viel es danach tatsächlich sein wird, hängt vom noch zu verhandelnden Finanzrahmen der EU-Budgets für den Zeitraum 2014 bis 2020 ab.

Dritter Startschuss

Spatenstiche hat der Tunnel in spe bereits mehrere miterlebt: Vor einem Großaufgebot an Politikern vor allem aus der Region rund um den Brennerpass und aus Österreich rückte der damalige Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) dem Berg 2006 zum ersten Mal zu Leibe. Ende 2009 erteilte Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) den Startschuss für den Probestollen vor dem Tunneleingang in der Sillschlucht bei Innsbruck. (APA)

  • Bild: Modell einer Tunnelbohrmaschine.
    foto: bbt se

    Bild: Modell einer Tunnelbohrmaschine.

Share if you care.