Windows 8 soll vom USB-Stick laufen, flotter booten

18. April 2011, 10:52
163 Postings

Microsoft will Enterprise-KundInnen neue Möglichkeiten bieten - Advanced Task Manager

Vor wenigen Tagen ist eine erste Testversion von Windows 8 ins Netz "entkommen", seitdem hat sich die Community das Aufspüren neuer Funktionen gemacht. Und auch wenn der "geleakte" Build sich - im Gegenteil zu den kolportierten Änderungen für die kommende Windows-Version - noch recht konservativ gibt, so wurde doch in den letzten Tagen doch das eine oder andere spannende Feature aufgetan.

USB

Dazu gehört laut einem Bericht von Winrumours die Möglichkeit, Windows 8 von einem USB-Stick zu betreiben. Die offiziell als "Portable Workspace" firmierende Funktion soll der Enterprise-Ausgabe des Betriebssystems vorbehalten bleiben. Entsprechend ist sie vor allem für AdministratorInnen interessant, die mit einem eigenen System Probleme auf einem Rechner analysieren und beheben wollen.

Vorbilder

Voraussetzung für den Betrieb ist ein USB-Stick mit mindestens 16 GByte Größe, dies zumindest in der aktuellen Windows-8-Testversion. Von USB-Sticks betriebene Systeme sind bislang vor allem im Linux-Umfeld verbreitet, wo sie sowohl zum Testen von Betriebssystemen als auch zur Fehlerbehebung zum Einsatz kommen.

Vermischtes

Neu hinzugekommen ist ein eigenes Screenshot-Tool, das offenbar vor allem dazu gedacht ist, schnell Bilder mit anderen NutzerInnen teilen zu können. Auch gibt es in einigen Bereichen des Systems Hinweise auf einen tief verankerten Service für Push Notifications.

Tasks

Mit einigen Tricks lässt sich zudem ein "Advanced Task Manager" aktivieren, dieser bietet nun detaillierte Informationen zur Auslastung der einzelnen Prozessorkerne sowie zu den Zugriffen auf die Festplatte. Aktivieren lässt sich das Feature über einen Eintrag in der Registry, allerdings läuft die Software derzeit noch recht instabil, was wohl auch erklärt, warum sie noch nicht von Haus aus zur Verfügung steht.

Boot

Weitere Bestrebungen nimmt man bei Microsoft außerdem bei der Beschleunigung des Boot-Vorgangs vor: Über eine "Hybrid Boot"-Option soll Windows 8 deutlich schneller als bisher hochfahren. Um dies zu ermöglichen bedient man sich eines Tricks: Ausgewählte Teile des Systems werden in eine Art "Hibernation"-Zustand (Suspend to Disk) versetzt, und können so beim nächsten Mal wesentlich schneller geladen werden. Der Hybrid Boot ist in den aktuellen Versionen bereits per Default aktiviert, kann in den Stromspar-Einstellungen aber abgeschaltet werden. (red, derStandard.at, 18.04.11)

Der WebStandard auf Facebook

  • Artikelbild
    grafik: winrumours
Share if you care.