In der 102. Minute schwanden Arsenals Titelchancen

17. April 2011, 19:35
81 Postings

Liverpool hilft Manchester United auf dem Weg zu 19. Titel - 1:1 nach zwei Elfmetern in der Nachspielzeit

Arsenal kam in der 33. Runde der Premier League nicht über ein kurioses 1:1 gegen Liverpool hinaus. Mit sechs Punkten Rückstand auf Manchester United müssen die Londoner die Titelträume wohl auch in dieser Saison begraben. Neben einem im Optimalfall hohen Sieg im direkten Duell, bräuchten die Gunners nun noch einen weiteren Ausrutscher des Rivalen und dürften sich zeitgleich keinen Punkteverlust mehr leisten. Beide Mannschften haben noch sechs Spiele zu bestreiten.

Vor ausverkauftem Emirates-Stadion fielen die Tore in einem flotten Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten erst spät. Nach einer längeren Unterbrechung wegen einer Verletzung von Jamie Carragher zeigten die Schiedsrichter nach 90 Minuten an, weitere 8 Minuten spielen zu lassen. Arsenal war das zu diesem Zeitpunkt beim Stand von 0:0 noch recht. In der 96. Minute schien der hart erarbeitete Punkt der Reds sich dann allerdings zu verabschieden. Der bis dahin stark spielende, junge Mittelfeldspieler Jay Spearing brachte Cesc Fabreagas im Strafraum unfair zu Fall und verschuldete einen Elfmeter, den Robin Van Persie sicher verwandelte. 

Doch die Gäste kämpften bis zur letzten Sekunde. Nachdem ein schwerer Fehler im vergangenen Jahr noch Chelsea zum Meistertitel verhalf und Erzrivalen Manchester United mit leeren Händen dastehen ließ, wollte man sich diesmal sichtlich keine derartigen Vorwrüfe gefallen lassen. Die Bemühungen wurden auch belohnt. Ein Foul an Lucas mit dem letzten Angriff in der 99. Minute löste Elferalarm aus, war aber noch knapp außerhalb des Sechzehners. Den folgenden Freistoß brachte Luis Suarez zwar nicht im Tor unter, beim unmittelbaren Abpraller wurde jedoch Lucas von Eboue stümperhaft zu Boden gestoßen. Schiedsrichter Andrew Marriner entschied abermals auf Elfmeter - den Protesten von Arsenal-Spielern und Trainer Arsene Wenger zum Trotz. Dirk Kuyt verwandelte den Strafstoß schließlich in der 102. Minute als letzte Aktion des Spiels zum Ausgleich.

Nach diesem emotionalen Spiel lieferten sich Wenger und sein Liverpool-Gegenüber Kenny Dalglish ein kleines Wortgefecht.

Carragher glimpflich davongekommen

Liverpool gab noch während dem Spiel über Twitter bekannt, dass Carragher abesehen von einer Gehirnerstütterung keine gröberen Verletzungen davongetragen hat. Er war bei einem unglücklichen Zusammenstoß mit dem abermals spielenden Youngster John Flanagan liegen geblieben und wurde mit Sauerstoffgerät vom Feld getragen worden. Die Reds hatten während des Spiels noch Andy Carroll und Fabio Aurelio verletzt auswechseln müssen. (tsc)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hoch gestiegen, tief gefallen - Arsenals Titelchancen sind weiter gesunken

Share if you care.